Am Sonntag startet die XI FIP Europameisterschaft in Berlin. Deutschland, Polen, Frankreich, Niederlande, Italien, Slowakei, Österreich und Irland – acht Nationen kämpfen um den diesjährigen Titel. POLO+10 stellt die Teilnehmer vor.
Deutschland

Nur zwei Länder waren bei allen zehn bisherigen Europameisterschaften dabei: Deutschland und Spanien. Die deutsche Bilanz: ein zweiter und ein dritter Platz. Die Südeuropäer treten dieses Jahr nicht an, sodass Deutschland nach der EM mit elf Teilnahmen die Mannschaft mit den meisten Starts sein wird. Deutschland ist dieses Jahr bereits zum zweiten Mal EM-Gastgeber. Schon 2008 fanden die europäischen Titelkämpfe auf Gut Aspern bei Hamburg statt.

EM INFOS
Bisherige Teilnahmen: 10 x
Erfolge: 2. Platz 1995, 3. Platz 1999
Erfolgsquote*: 20 %

Deutschland
Team Deutschland (+8)

Casper Crasemann (+3)
Caesar Crasemann (+2)
Heinrich Dumrath (+3)
Niklas Steinle (0)

Polen

Für Polen ist die Teilnahme an der XI FIP Europameisterschaft 2016 eine Premiere. Noch nie zuvor war das Land bei einer EM dabei. Bereits zwischen den Weltkriegen wurde in Polen Polo gespielt, doch nach dem zweiten Weltkrieg kam der Spielbetrieb zum Erliegen. Erst Anfang der 2000er rollte der Poloball in Polen wieder. Heute gibt es sechs Clubs und rund 30 aktive Spieler. Das Interesse an dem Sport der Könige ist groß und die Szene wächst kontinuierlich.

EM INFOS
Bisherige Teilnahmen: 0 x
Erfolge:
Erfolgsquote*:

Polen
Team Polen (+8)

Milos Ruszkowski (+2)
Maciej Oibrych (+2)
Michal Czatoryski (+1)
Jack Ukwenya (+1)

Frankreich

Frankreich gehört zu den Favoriten der XI FIP Europameisterschaft 2016. Die Grande Nation konnte bisher zwei Titel sowie zwei dritte Plätze erringen und folgt damit »Überflieger« Großbritannien auf Platz 2 der erfolgreichsten EM-Nationalmannschaften. Als einziger Club hat der Polo Club de Chantilly bisher zwei Europameisterschaften ausgetragen (1999 und 2014). Der Club nördlich von Paris wurde 1996 gegründet und ist das Herz des Polosports in Frankreich.

EM INFOS
Bisherige Teilnahmen: 9 x
Erfolge: 1. Platz 2010, 2002; 3. Platz 2014, 2008
Erfolgsquote*: 44,4 %

Frankreich
Team Frankreich (+8)

Julien Reynes (+3)
Florent Garaud (+3)
Louis Jarring (+2)
Tancrède Viguie-Desplaces (0)

Niederlande

Achtmal sind die Niederlande bisher bei einer Europameisterschaft an den Start gegangen. Die Holländer sind damit routinierte EM-Teilnehmer. Auch kennen sie die andere Seite und haben Erfahrung im Ausrichten einer Europameisterschaft. 2005 fand das Turnier im Polo Club Vreeland (einer von vier Clubs in Holland) statt. Die Niederländer nutzten den Heimvorteil und erkämpften sich die Bronzemedaille. Beste Platzierung bei einer EM: 2. Platz 2002 in Rom.

EM INFOS
Bisherige Teilnahmen: 8 x
Erfolge: 2. Platz 2002, 3. Platz 2005
Erfolgsquote*: 25 %

Niederlande

Team Niederlande (+7)

Jim Souren (+1)
Niels van der Hoeven (+2)
Alexander van Andel (+2)
Maurice van Druten (+2)

Italien

Nach England und Frankreich ist Italien das dritterfolgreichste Land bei einer Europameisterschaft. Ein Sieg sowie zwei zweite Plätze gingen bisher in den Mittelmeerstaat. Nicht nur der Erfolg verbindet die drei Länder: Alle drei waren bei neun von zehn EMs dabei. Zweimal war Italien selber schon Gastgeber: 2002 in Rom und 1997 in Mailand. Nach dem undankbaren vierten Platz 2014 in Chantilly haben sich die Italiener dieses Jahr viel vorgenommen.

EM INFOS
Bisherige Teilnahmen: 9 x
Erfolge: 1. Platz 2005; 2. Platz 1997, 1993
Erfolgsquote*: 33,3 %

Italien
Team Italien (+8)
Emanuele Boni (0)
Juan Pepa (+3)
Paolo Grillini (+2)
Marcelo Caivano (+3)

Slowakei

Erst einmal ist die Slowakei bei einer Europameisterschaft an den Start gegangen: 2010 im Poloclub Schloss Ebreichsdorf in Österreich. Die Konkurrenz damals war groß. Mit zehn Nationalteams war die achte Europameisterschaft die größte aller Zeiten. Die Slowakei legte einen ordentlichen Einstand hin und landete auf Rang acht. Mit zwei Clubs und circa 27 Playern ist die Polocommunity in der Slowakei noch recht überschaubar, aber der Sport ist auch dort im Kommen.

EM INFOS
Bisherige Teilnahmen: 1 x
Erfolge: Bisher keine Platzierung unter den ersten Drei
Erfolgsquote*: 0 %

SlowakeiTeam Slowakei
Ivan Weiss
Felipe Kelly
Martin Magal
Justo Santamarina

Österreich

2010 war Österreich Gastgeber der achten Europameisterschaft. Im eigenen Land konnte sich die österreichische Nationalmannschaft zwar keinen Platz auf dem Siegertreppchen erkämpfen, dafür hat es zwei Jahre später im spanischen Sotogrande geklappt, wo sich die Alpenländler die Silbermedaille holten. Zentrum des Polosports in Österreich ist der 1991 gegründete Poloclub Schloss Ebreichsdorf vor den Toren Wiens, der dieses Jahr sein 25-jähriges Jubiläum feiert.

EM INFOS
Bisherige Teilnahmen: 4 x
Erfolge: 2. Platz 2012
Erfolgsquote*: 25 %

ÖsterreichTeam Österreich (+8)
Walter Scherb (+1)
Diego Braun (+4)
Martin Bieler (+2)
Robert Kofler (+1)

Irland

Dass es die Iren drauf haben, haben sie 2014 eindrucksvoll bewiesen. In den Vorrundenspielen hatte sich das Quartett von der grünen Insel noch erfolgreich gegen die Engländer durchgesetzt. Im entscheidenden Finalspiel mussten sich die Iren dann jedoch mit 6:3 geschlagen geben. Insgesamt fünf Mal haben die amtierenden Vize-Europameister bisher bei einer EM teilgenommen, drei Mal landeten sie auf den vorderen Plätzen – das ist nach England die zweitbeste Erfolgsquote.

EM INFOS
Bisherige Teilnahmen: 5 x
Erfolge: 2. Platz 2014, 1999; 3. Platz 2012
Erfolgsquote*: 60 %

Irland
Team Irland (+8)
Creighton Boyd (0)
Stephen Hutchinson (+1)
Max Hutchinson (+3)
Michael Henderson (+4)

*Die Erfolgsquote errechnet sich aus den Erfolgen (Plätze 1-3) und der Anzahl der EM-Teilnahmen.

Turniermagazin XI FIP European Championship 2016 – Berlin Maifeld Polo Cup

Auch für dieses internationale Event hat POLO+10 das Turniermagazin produziert. Das Turniermagazin gibt nicht nur einen Überblick über alle Teams, Player und Spielzeiten, sondern enthält unter anderem alle EM-Statistiken, wirft einen Blick zurück auf die letztjährigen Chukker, berichtet über die besten Poloteams aller Zeiten, stellt die neuesten kulinarischen Hotspots der Hauptstadt vor und erklärt Poloneulingen alles Wissenswerte rund um den ältesten Mannschaftssport der Welt.

Das Turniermagazin zum Download (18,1 MB):
→ POLO+10 Turniermagazin XI FIP European Championship 2016 – Berlin Maifeld Polo Cup