Die erste Phase des Tourismus-Sport-Projekts des Santa María Polo Clubs in Sotogrande ist am vergangenen Freitag vom Bauausschuss in Cadíz, der Teil der Regionalregierung von Andalusien (“Junta de Andalucía”) ist, bewilligt worden.

Der Santa María Polo Club in Sotogrande gilt als einer der besten Polo Clubs der Welt. Das hier alljährlich im Sommer stattfindende „International Polo Tournament“ ist von der Regionalregierung Andalusiens als ein Event von touristischem Interesse bewertet worden. Jedes Jahr kommen von Juli bis August die besten Polospieler der Welt nach Sotogrande, eine exklusive Wohnsiedlung, die in der spanischen Stadt San Roque gelegen ist. Damit sorgt das Turnier jedes Mal für eine große, weltweite mediale Aufmerksamkeit.

Die Bewilligung der ersten Phase des Projekts ist eine klare Anerkennung der Bedeutung des Pferdesports für die Wirtschaft, die Beschäftigung und das touristische Image dieser Gegend an der Küste von Cadíz. Der Santa María Polo Club entwickelt bereits einen Teilplan, damit das Projekt nach seiner endgültigen Bewilligung schnell umgesetzt werden kann.

Die wichtigsten Punkte des Projekts:
• eine 290.000 qm große Wohnsiedlung
• eine Fläche von 25.000 qm für den neuen „Guadiaro Fluvial Park”
• eine direkte Zufahrt zum Club von der zweispurigen Schnellstraße A-7 aus
• Grünflächen von mehr als 50.000 qm
• 12.000 qm für einen Spa- und Fitnessclub mti einer Größe von 12.000qm
• eine Fläche von 12.000 qm für ein neues Geschäftszentrum, das es in dieser Form in der Gegend bis jetzt nicht gibt
• ein hochwertiges Polo Club House mit einer Größe von 3.000 qm
• mehr als 200 Luxus-Hotelzimmer, aufgeteilt auf ein Fünf-Sterne-Polo-Hotel und 25 exklusive Apartments. Sowohl das Hotel als auch die Apartments werden einen Blick auf die Polofelder haben.
• ein 11.000 qm großer, in drei Bereiche aufgeteilter Geschäftsbezirk (Büros, Shops und Restaurants)
• 22 erstklassige Grundstücke auf einer Fläche von 5.000 qm, direkt neben den Polofeldern gelegen sowie 25 Luxusapartments

Die Raum- und Landschaftsgestaltung des Projekts wird von EDSA übernommen, einer renommierten Planungsfirma für Landschaftsarchitektur und Städtebau aus Miami, die über weltweite Erfahrung und Ansehen verfügen und bei zahlreichen exklusiven und einzigartigen Projekten mitgewirkt haben.

Das Investitionsvolumen dieser Teilprojekts beträgt 200 Millionen Euro und beinhaltet bereits in der ersten Phase die Schaffung oder den Erhalt von 800 Arbeitsplätzen.

Für die zweite Phase muss der Generalplan von San Roque überarbeitet werden, da hierfür eine Fläche von weiteren 300.000 qm Land benötigt werden. Dazu gehört eine Vergrößerung des Yachthafens in Sotogrande. Dies würde Investitionen von 300 Millionen Euro sowie eine Schaffung von 1.000 Arbeitsplätzen bedeuten.