Von Dr. Cinderella von Dungern

13. September 2021

Im alten China entstand Polo vor 2 000 Jahren in der Ost-Han-Dynastie (207 v. Chr. bis 25 n. Chr.), als der traditionelle Name für das Spiel „jiju“ lautete, und erreichte seinen Höhepunkt in der Tang-Dynastie, die China von 618 bis 907 n. Chr. regierte. Polo wurde zum bevorzugten Spiel der chinesischen Elite und galt eher als eine Form der Unterhaltung denn als Wettkampfsport. Die Tang-Kaiser setzten Polo sogar als Mittel der Diplomatie ein. 

Im modernen China erlebte der Polosport in den letzten zwei Jahrzehnten eine bemerkenswerte Renaissance. Viele Clubs wurden eröffnet, darunter der Tang Polo Club (gegründet 2010 von Shilai Liu, der kürzlich von Peking nach Anping/Hebei umgezogen ist), der Sunny Times Club in Peking (gegründet von Xia Yang), der Nine Dragons Club in Shanghai (2008) und der Metropolitan Polo Club in Tianjin (ursprünglich von der Goldin Group unterstützt, aber seit etwa zwei Jahren eigenständig). Polo in China erhielt eine rege internationale Beteiligung, Dynamik und Öffentlichkeit. Viele Clubs haben auf ihren beeindruckenden Anlagen internationale 16-Goal-Turniere mit intensiver Medienberichterstattung veranstaltet, und jeder Club hat mehr als 100 Ponys aus Australien, Argentinien und Europa importiert. Chinesische Spieler nahmen an Poloturnieren in der ganzen Welt teil, und der Sport erlebte in den oberen Klassen Chinas ein Wiederaufleben. Obwohl es weniger als 100 Amateure gibt, scheint sich China zu einem interessanten neuen Ziel für den Polosport zu entwickeln, das bei internationalen Polofans große Beachtung findet. 

Aufgrund der COVID-Beschränkungen war es in den letzten 20 Monaten jedoch sehr still um den Polosport. Seit Beginn der Pandemie ist der Polosport in China in verschiedenen Bereichen stark beeinträchtigt worden. Aufgrund von Reise- und Visabeschränkungen können seit mehr als eineinhalb Jahren keine ausländischen Poloprofis, Trainer oder Pferdepfleger mehr ins Land einreisen. Inländische und internationale Reisen und Transporte für chinesische Polospieler und -pferde sind aufgrund von nationalen Abriegelungen, langen isolierten medizinischen Quarantäneprogrammen und vielen anderen restriktiven staatlichen Präventionsvorschriften, die eine Null-Fall-Politik verfolgen, ebenfalls stark eingeschränkt. Darüber hinaus ist die Logistik für internationale Pferdetransporte schwierig, wenn nicht gar unmöglich. Dies ist bei weitem der anspruchsvollste Teil, da ein gutes und qualitativ hochwertiges Polo-Pony die Grundlage für jeden Spieler ist, besonders wenn der Spieler gerade erst anfängt zu lernen oder wenn er erfahren ist und seine Fähigkeiten verbessern möchte. Die Pferde, die in den letzten 20 Jahren nach China importiert wurden, sind in einem hervorragenden Zustand, erreichen aber natürlich ihre Altersgrenze. Die Einfuhr neuer Pferde ist jedoch äußerst schwierig, da in Zeiten von Corona der internationale Transport von Pferden nach China nicht ohne weiteres möglich ist. Selbst wenn es gelänge, neue Pferde nach China zu bringen, bräuchte man professionelle internationale Trainer und zumindest ein paar Turniere mit mittlerem Schwierigkeitsgrad im Land, um das Niveau des Pferdes hoch zu halten. Ein ständiger Kontakt mit qualitativ hochwertigen Chukkas, Turnieren und Spielern würde sowohl den Pferden als auch den chinesischen Spielern zugutekommen. Es scheint, dass die Beschränkungen für das weltweite Pendeln und die Visaerteilung zu einem vorübergehenden Stillstand der einst aufregenden und sehr dynamischen internationalen Poloszene in China geführt haben. 

Vor diesem Hintergrund ist es ermutigend zu sehen, dass derzeit drei aktive Clubs (Tang Polo Club, Tianjin Metropolitan Polo Club und Nine Dragons Club Shanghai) weiterhin einige interne low-goal Turniere und Club-Chukkas ausrichten und die nationale Szene ständig weiterentwickeln. Natürlich könnten einige chinesische Spieler höhere Handicap-Turniere spielen, und jeder aktive chinesische Spieler sehnt sich danach, bald wieder auf internationalen Spielplätzen zu spielen und sich zu präsentieren, aber wenn es keine andere Wahl gibt, ist die Förderung des heimischen Marktes langfristig eine wertvolle Investition. Anfang September 2021 organisierte die Firma JJ International ein spezielles privates Turnier, das vom Tang Polo Club auf den Feldern des Clubs in Anping (drei Stunden von Peking entfernt) ausgerichtet wurde, um die Unternehmensgründung mit der Vision der Förderung des Polosports in ganz China zu starten. Mit einem beeindruckenden kulturellen Rahmenprogramm und vielen hochrangigen Gästen aus Peking und der chinesischen Reiterszene wurde dem Publikum der Polosport auf erfrischende Art und Weise nähergebracht.

Aufgrund der strengen COVID-Beschränkungen musste die Anzahl der ausgewählten Spieler und Spiele sehr exklusiv sein. Acht Spieler traten an zwei Tagen in zwei Teams an (jedes Spiel mit vier Chukka). Unter den Spielern befanden sich drei sehr erfahrene chinesische Polospieler: Yanyang Li (hcp 0), Chefredakteur der chinesischen Zeitschrift „Horsemanship Magazine“, Yin Bao (hcp 2), Manager des Tang Polo Club und Shilai Liu (hcp 2). Shilai Liu ist der beste Polospieler in China. Neben vielen anderen Leidenschaften und geschäftlichen Aktivitäten ist er Gründer und Eigentümer des Tang Polo Club und Chinas erstes Mitglied der International Polo Association. Er hat in Argentinien, Australien, den USA, Europa und Thailand gespielt und ist einer der wichtigsten Förderer des Polosports in China. 

Das Spiel war hart umkämpft, aber sehr fair. Pferde und Spieler waren in perfekter Verfassung, und obwohl es sich um ein Turnier mit niedrigem Team-Handicap handelte, war das Niveau des Polospiels hoch und eng. Beide Mannschaften waren gleichmäßig besetzt und ehrgeizig, so dass das Spiel sehr schnell und sportlich wurde. Das Team des Tang Polo Club gewann schließlich das Turnier mit 12:10 Punkten (6:6 am ersten Tag) und erhielt die Auszeichnung vom Organisator Justin Jiang, Gründer von JJ International.

 

Teams:

TANG POLO CLUB 
Jiping (James) Liu (-2)
Ketu Chao (1)
Yanyang Li (0)
Shilai Liu (2)

JJ INTERNATIONAL
La A Gu (-1)
Dr. Cinderella von Dungern (-1)
Justin Jiang (0)
Yin Bao (2)

Schiedsrichter
Bao Er

 

Fotos: ©JJ International