Wer genug von Jetski, Meeresgiganten, überfüllten Stränden und Korallenbleiche hat, wählt Myanmar als nächste Stranddestination. Hier werden noch authentische Erlebnisse, unberührte Küsten und üppige Tauchgründe geboten.

Panoramafahrt am Strand per Ochsenkarren
In Ngapali können sich Gäste per Ochsenkarren am Strand entlang chauffieren lassen. Die Vierbeiner transportieren normalerweise Holz oder Stroh. Touristen sind aber auch ein gern gesehenes Transportgut. Die Fahrt auf dem weißen Sand verspricht herrliche Ausblicke auf den von Palmen gesäumten Strand und das blaue Meer, das sich hier auch zum Schnorcheln eignet. Ngapalis Strand am Golf von Bengalen erstreckt sich über sieben Kilometer und ist der touristisch am meisten entwickelte in Myanmar.

Alternative: Panoramaflug per Helikopter
Die Zivilluftfahrtbehörde Myanmars bewilligte im Februar 2015 den ersten kommerziell betriebenen Helikopterservice des Landes. Die Firma Air Myanmar Aviation Service wird dazu zwei Hubschrauber des Typs Eurocopter AS350 B3 einsetzen. Dieses Modell war das erste, das auf dem Gipfel des Mount Everest gelandet ist. Ein Flug über die Küste Myanmars, die sich auf 2.200 Kilometer erstreckt, wird unvergessen bleiben.

Mit einer segelnden Klinik ins Mergui Archipel
Das abgelegene und bisher kaum erschlossene Mergui Archipel mit über 800 Inseln im Süden Myanmars in der Andamanensee ist ein idyllisches Naturparadies: einsame Strände, farbenfrohe Tauchgründe, wenige Hotels und Touristen. Die luxuriösen Boutiqueyachten der Reederei Burma Boating sind einige der wenigen Boote, die die Inseln regelmäßig besuchen. In den vergangenen Jahren fragten die abgeschotteten Inselbewohner oft nach Medizin und mitunter transportierten die Boote Verwundete ans Festland.

Daher entschied sich Burma Boating für die “Segelnde Klinik”, die gezielt und regelmäßig die Einheimischen medizinisch versorgen wird. Dank freiwilliger Ärzte, Krankenschwestern und Apothekern werden für diese Mission im April 2015 erstmalig die Segel gesetzt. Wer bei diesem Projekt mitwirken möchte, meldet sich bei der Deutschen Eva Lupprian von Burma Boating. Spenden sind unter www.trevolta.com/trips/the-sailing-clinics-first-mission-28886 willkommen. Wer mit einer der sechs Yachten eine Kreuzfahrt genießen will, bucht hierzulande bei jedem guten Reiseveranstalter.

Urlaub als Robinson Crusoe
Noch ist das Mergui Archipel ein weißer Fleck auf der touristischen Landkarte. Die Ausnahme bildet das Myanmar Andaman Resort auf der malerischen Insel Macleod im Herzen der Inselwelt. Das einzige Hotel eröffnete vor zehn Jahren und wird derzeit renoviert. Ab Oktober 2015 werden die Gäste wieder in 14 Hütten und acht Chalets empfangen, dazu werden Tauchausflüge und Massagen offeriert. Wer sich nach dem Robinson-Crusoe-Gefühl sehnt, ist in dieser Bilderbuch-Kulisse mit einsamer weißer Bucht und reicher Vegetation genau richtig. Die Saison geht bis April. Vier weitere Inseln des Mergui Archipels sollen demnächst touristisch entwickelt werden.

Neue Stranddestinationen geplant
Eine weitere Entwicklung in der Andamanensee zeichnet sich im Mon Staat ab. In Kabyar Wa, südlich von Mawlamyine, soll ein 13 Kilometer langer unberührter Küstenabschnitt mit feinen Buchten als neue Stranddestination entstehen. Das Projekt sieht 100 Luxusvillen, diverse Drei-Sterne-Hotels sowie Restaurants vor. Joint-Venture Gespräche werden derzeit auch mit europäischen Firmen geführt. Für die Infrastruktur werden bis Ende 2017 zwölf Millionen USD ausgegeben. Private Investoren stehen ebenso bereit, die Insel Cheduba im Golf von Bengalen im Staat Rakhine touristisch zu erschließen. Die lokale Regierung zieht diese Entwicklung in Erwägung und prüft derzeit die Anträge.

Neueröffnung am Inle-See: Sanctum Inle Resort
Wer auch im Inland das Wasser nicht missen möchte, bucht sich im neuen Sanctum Inle Resort am zweitgrößten See Myanmars ein. Das Luxusresort öffnet am 22. Mai 2015 mit den ersten 22 Zimmern. Der ruhige Inle-See in den Shan Bergen bildet eine der Hauptattraktionen des Landes. Die ab Ende des Jahres insgesamt 96 komfortablen Gästezimmer und Villen in minimalistischem Design liegen am östlichen Ufer des Sees und bieten jegliche Annehmlichkeiten eines Fünf-Sterne Resorts. Das herrschaftliche Gebäude im Klosterstil steht mit Restaurant und freistehender Außenterrasse, Bar, begrüntem Innenhof mit Brunnen, Spa und direktem Seezugang bereit.

Auf Anfrage verschickt die Indochina Services GmbH & Co KG eine Liste mit Länderinformationen sowie empfohlenen Reiseveranstaltern. Weiteres unter icstravelgroup.com/myanmar und myanmar-tourism.com.

Galerie: