Sie haben es wieder geschafft. Team Lanson mit Thomas Winter und Christian Grimme hat erneut den traditionellen Julius Bär Beach Polo World Cup auf Sylt gewonnen. Unter strahlend blauem Nordsee-Himmel konnten die beiden Hamburger die starke Konkurrenz auf die Plätze verweisen. Schiedsrichter Sean Dayus aus England: „Wir haben hier extrem spannende, hart umkämpfte und faire Begegnungen gesehen. Ich bin beeindruckt, wie viel die Spieler hier gegeben haben. So wollen wir Polo sehen.“

Veranstalterin Stephanie Schneider: „Heute hat alles gestimmt. Hochklassiger Sport, die Location, das Wetter, begeisterte Zuschauer. Und das enorm positive Feedback dieser beiden Tage ist einfach überwältigend. Das war die beste Turnierausgabe, die wir bisher veranstalten durften.“

Gespielt wurde im Round Robin Tournament System („Jeder gegen Jeden“). Die Platzierungen der Teams ergeben sich aus den erzielten Toren und Punkten. Auf dem zweiten Platz landete König Pilsener mit dem sympathischen René Kleinlugtenbelt aus Holland und einem überragend spielenden Patrick Maleitzke, der auch als „Most Valuable Player“ des Turniers von La Martina ausgezeichnet wurde.

Das Team von Titelsponsor Julius Bär mit dem Publikumsliebling Christopher „Niffy“ Winter und Caspar Crasemann sicherte sich Rang Nummer drei. Maserati mit Marc Aberle und Tim Ward positioniert sich auf dem vierten, Team Pomellato / Windy mit Frank Kirschke und dem Argentinier Agustín Kronhaus auf dem fünften Platz.

Heiko Schlag, Vorsitzender des Vorstandes der Julius Bär Europe AG: „Für uns ist diese Ausgabe des Beach Polo auf Sylt ein kleines Jubiläum. Seit fünf Jahren sind wir als Titelsponsor dabei. Enthusiastische Begeisterung am Spielfeldrand und entspannte Beach-Atmosphäre – das sind die Zutaten für perfekte Insel-Chukker. An diesem Wochenende hat alles gestimmt. Der Funke ist übergesprungen und wir haben dynamischen Sport auf Topniveau gesehen. Wir freuen uns deshalb, auch 2016 wieder mit unseren Gästen bei den Pfingstchukkern dabei zu sein.“ Dass bei Julius Bär nicht nur passives Zuschauen angesagt ist, steht fest: Schon mit der Einladung zum Turnier werden den Gästen Polowissen und -hintergründe übermittelt. Auf Sylt standen Ponyline-Führungen auf dem Programm, bei denen den Gästen die Polopferde, Ausrüstung und Spielregeln erklärt wurden. Eine tolle Erfahrung und für viele ein unvergessliches Erlebnis.

Nie zuvor war das Interesse der Medien am Julius Bär Beach Polo World Cup Sylt so groß wie in diesem Jahr. Mehrere Fernsehteams, Rundfunk und überregionale Tageszeitungen berichteten. Prominente wie Verona und Franjo Pooth, aber auch H.P. Baxxter von Scooter, Model Petra van Bremen und andere sorgten für einen glamourösen Promi-Faktor.

Die Versteigerung eines stylishen E-BAYK brachte wie schon im Vorjahr eine bemerkenswerte Summe. Der Erlös kommt dem Sylter Küstenschutz zugute. Ersteigert hat das E-BAYK der langjährige Sylter Polofreund Ralph Justus Maus. Die Startsumme war erneut von Titelsponsor Julius Bär gestiftet worden, um die Aktion für den Sylter Küstenschutz zu unterstützen.

Die Platzierungen:
1. Lanson (+4)

Thomas Winter (+4)
Christian Grimme (0)

2. König Pilsener (+2)
Patrick Maleitzke (+3)
René Kleinlugtenbelt (-1)

3. Julius Bär (+6)
Caspar Crasemann (+3)
Christopher Winter (+3)

4. Maserati (+2)
Mark Aberle (-2)
Tim Ward (+4)

5. Pomellato & Windy (+1)
Frank Kirschke (-2)
Agustin Kronhaus (+3)

Galerie 1:

Galerie 2: