Beim Frankfurt Gold Cup, der fünften Station der German Polo Tour, wurde den Zuschauern spannendes Polo und knappe Entscheidungen geboten. Das Turnier im Polo Club Hessen war in diesem Jahr erstmals Teil der Tour, die sich als erste Pololiga Deutschlands einen Namen gemacht hat. An drei Tagen traten sechs Teams gegeneinander an und kämpften um die begehrte Trophäe. Insgesamt 2.000 Zuschauer verfolgten an allen Spieltagen die rasanten Matches und auch der VIP-Bereich war bis auf den letzten Platz gefüllt. Organisiert wurde das Event zum ersten Mal in Zusammenarbeit von Christopher Kirschs Agentur Pegasus Events und der Eisele Communications GmbH. Auch POLO+10 war live vor Ort.

Im Finalspiel traf Team Hajo, das bereits in seinen Spielen an beiden Tagen zuvor gesiegt und damit als Favorit ins entscheidende Match eingezogen war, auf Team Berenberg. Das Spiel hatte in Sachen Frauenpower einiges zu bieten: Für Team Berenberg gingen mit Beate Pfister-Leibold (0) und Steffi v. Pock (0) gleich zwei Frauen neben Raphael Oliveira (+4) und Carlos Alberto Velazquez (+2) an den Start und Jo Reinhardt (0), Carlos Alberto Farias (+3) und Agosti Gomez Romero (+4) vom Team Hajo hatten mit Johanna Droste (-1) ebenfalls weibliche Unterstützung im Gepäck.

Das Endspiel bot den Zuschauern beste Unterhaltung und Spannung bis zur letzten Minute. Zu Beginn dominierte Team Berenberg das Spiel, doch ab dem dritten Chukker wechselte Team Hajo seine Taktik und ging bald in Führung. Die Mannschaft zeigte sehr gutes Teamplay und sicherte sich damit schließlich den Sieg. Mit 7:4 verließ Team Hajo am Ende den Platz als strahlender Sieger. Die Zuschauer verfolgten das Spiel gespannt und feuerten beide Teams lautstark an.

Auch die beiden anderen Spiele um Platz drei und Platz fünf boten Hochspannung pur und knappe Entscheidungen. Im Spiel um den dritten Rang setzte sich Team Land Rover gegen Team Bucherer mit 7:6,5 durch und auch im Spiel Lanson gegen Glinicke Autohaus lautete das Ergebnis 7:6,5, der Sieg ging an Lanson.

Bei der Siegerehrung wurde Raphael Oliveira als Most Valuable Player ausgezeichnet und erhielt vom Polo-Ausstatter La Martina, der als Official Supplier auch mit einem eigenen Stand vor Ort war, eine Tasche für Poloschläger. Raphael Oliveiras Pferd „Brux“ wurde der Preis als Best Playing Pony verliehen.

Die Spiele wurden von Georg Diehl und Veranstalter Christopher Kirsch unterhaltsam moderiert und neben dem Spielfeldrand gab es für die Besucher mit zahlreichen Ständen und Ausstellern auch in den Pausen ausreichend Unterhaltung. Die Kleinen waren ebenfalls versorgt, für sie gab es Kinderschminken und eine Hüpfburg. Unter den Gästen herrschte ausgelassene Stimmung und viele Besucher äußerten sich positiv über die gelungene Organisation des Turniers und den Zusammenschluss von German Polo Tour und Frankfurt Gold Cup.

Veranstalter Christopher Kirsch: „Die German Polo Tour hat erstmals innerhalb der Stadtgrenzen Frankfurts stattgefunden. Das Gelände des Polo Club Hessen liegt nur circa zehn Minuten mit dem Auto von der Stadtmitte und nur sechs Minuten vom Flughafen entfernt. Das hat man auch an der hohen Besucherzahlen gemerkt. Der Locationwechsel von Oberursel zum Polo Club Hessen war damit ein voller Erfolg. Wir haben unsere Partner Berenberg, Bucherer und Land Rover von Oberursel mit zu dem neuen Standort gebracht und auch die Spielbank Bad Homburg war wieder mit dabei. Insgesamt herrschte eine super Atmosphäre und der neue Standort wurde sehr gut angenommen. Das Wetter war angenehm, da es nicht mehr so heiß war wie in den vergangenen Wochen; das war auch besser für die Pferde. Die Spiele um Platz drei und fünf sind mit einem sehr knappen Ergebnis ausgegangen und haben gezeigt, wie eng die Teams beieinander lagen. Es war ein rundum erfolgreiches Event. Es ist durchaus denkbar, dass die German Polo Tour im nächsten Jahr wieder hierher zurückkehrt. Es war eine sehr gelungene Premiere.“

Die Platzierungen:
1. Hajo (+6)
Johanna Droste (-1)
Jo Reinhardt (0)
Carlos Alberto Farias (+3)
Agosti Gomez Romero (+4)

2. Berenberg (+6)
Beate Pfister-Leibold (0)
Steffi v. Pock (0)
Raphael Oliveira (+4)
Carlos Alberto Velazquez (+2)

3. Land Rover (+5)
Estelle Wagner (0)
Yves Wagner (0)
Sergio Magrini (+3)
Juan Correa (+2)

4. Bucherer (+6)
Andreas Walther (0)
Santiago Gomez Romero (+3)
Christopher Kirsch (+3)
Maximilian Singhoff (0)

5. Lanson (+5)
Andreas Golling (-1)
Dominik Velazquez (+1)
George Buchanan (+3)
Federico Heinemann (+2)

6. Glinicke Autohaus (+5)
Dr. Christian Bormann (-1)
Prof. Wolfram Trudo Knoefel (-1)
Patricio Gaynor (+4)
Fernando Schweitzer (+3)

Galerie:

Galerie: