Sotogrande ist ein international bekannter Ferienort, der dafür berühmt ist, seinen Gästen ein hohes Maß an Lebensqualität zu bieten. Auch der Santa María Polo Club hat seinen Sitz auf dem Gebiet von Sotogrande. Der Urlaubsort befindet sich direkt am Mittelmeer zwischen Marbella und Gibraltar und ist durch die drei nahegelegen Flughäfen in Málaga, Jerez und Gibraltar gut zu erreichen. Hier finden Polospieler und ihre Familien ein sehr sicheres und privates Feriengebiet – die perfekte Urlaubsdestination.

Das Gebiet von Sotogrande ist mehr als 2.000 Hektar groß, zu dessen Gelände auch ein Freizeitsporthafen gehört. Der Hafen verfügt über einen Motorboot- und Segelyacht-Verleih, so dass Besucher die Möglichkeit haben, einen entspannten Segeltrip entlang der Küste zu genießen.

Zusätzlich zum Polosport, der den Ferienort Sotogrande in ganz Europa einzigartig macht, verfügt das Gebiet von Sotogrande über die besten Golfplätze Spaniens, auf denen die Polospieler sich zwischen den Matches die Zeit vertreiben. Es gibt fünf große Golfplätze, von denen der bekannteste der „Club de Golf Valderrama“ ist, der im Jahr 1997 auch Austragungsort des Ryder Cup war. Aber auch der „La Reserva Golf Club“ und der „Real Club de Golf de Sotogrande“ lassen selbst bei professionellen Golfspielern keine Wünsche offen.

Gäste in Sotogrande können auch den „Tennis and Paddle Club“ sowie das herausragende Restaurant „Trocadero Beach Club“ besuchen. Das Restaurant „La Quinta“ lockt die Besucher damit, direkt am Polofeld bei bestem Service die leckersten Steaks zu genießen.

In Sotogrande und seiner Umgebung können Besucher auch die am tiefsten verwurzelte Tradition Andalusiens kennenlernen: die Osterwoche, während der in Málaga und Jerez de la Frontera zahlreiche Paraden und Prozessionen abgehalten werden. Dies ist eine einzigartige katholische Tradition, die an keinem anderen Platz in der Welt gefunden werden kann.

Zu den weiteren Aktivitäten, mit denen sich Besucher in Sotogrande die Zeit vertreiben können, gehören zudem beispielsweise ein Besuch der berühmten Weingüter in Jerez oder der herrlichen Pferde-Show „How the Andalusian Horses Dance“, die in der Equestrian School of Jerez stattfindet. Oder die Gäste können eine Auszeit vom Polospielen machen, indem sie einen Tag im Los Alcornocales verbringen, einem der beeindruckensten Nationalparks Spaniens. Hier tummeln sich zahlreiche Spezies der heimischen iberischen Fauna wie beispielsweise Rehe, Antilopen, Adler, Füchse oder Wildkatzen.

Gäste können aber auch den Landkreis Serranía de Ronda besuchen, wo in der Stadt Ronda die beeindruckende Straßenbrücke über die etwa 120 Meter tiefen Schlucht El Tajo zu bewundern ist. In Ronda gibt es für Besucher noch viel mehr zu sehen und die Stadt wird bald zur Weltkulturerbestadt ernannt werden.

Galerie: