Die Sieger der Internationalen Deutschen Medium Goal Meisterschaft 2016 stehen fest: Mit 8:5 gewannen Christopher Kirsch (+3), Emanuel Boni (0), Niklas Steinle (0) und Marcelo „Tuki“ Caivano (+3) vom Team Polo Club Berlin-Brandenburg im Finalspiel gegen ihren Gegner Team Norddeutscher Polo Club, für das Matthias Grau (0), Peter Kienast (+1), Christian Badenhop (+1) und Thomas Winter (+4) spielten. Mit zwei Siegen waren die Mannschaften in das Finalspiel gegangen und spielten in den ersten beiden Chukkern ausgeglichen. Erst im dritten Chukker konnte sich Team Polo Club Berlin-Brandenburg mit einem sicheren Torabstand von seinem Gegner absetzen und so schließlich den Meisterschaftstitel für sich entscheiden.

Sechs Mannschaften traten bei der Internationalen Deutschen Medium Goal Meisterschaft 2016 bei schönem Wetter gegeneinander an und kämpften in spannenden Matches um den Titel. Als Ausrichter war nur wenige Tage zuvor der Poloclub Mühlen eingesprungen, da die Meisterschaft nicht wie ursprünglich geplant im Polo Club Berlin-Brandenburg abgehalten werden konnte (→ POLO+10 berichtete).

Im Spiel um Platz 3 bekamen die Zuschauer dann ein Familienduell der Gastgeber geboten: Vanessa Schockemöhle (0), die mit Detlev Kuhlmann (-1), Pablo van de Brink (+2) und Micky Duggan (+4) für die Mannschaft Poloclub Mühlen an den Start ging, traf auf ihren Partner Patrick Maleitzke (+3), der für das Team vom Düsseldorfer Reit- & Polo Club spielte und Unterstützung von Lukas Sdrenka (+2), Wolfram Trudo Knöfel (0) und Phillip Sommer (+1) erhielt. Das Spiel war über alle vier Chukker ausgeglichen und hart umkämpft, doch am Ende gelang es Micky Duggan mit einem Treffer in der letzten Sekunde seine Mannschaft Poloclub Mühlen zum einem knappen Sieg mit 5,5:5 zu führen.

Den fünften Platz belegten Oliver Sommer (+1), Cristobal Durrieu (+4), sowie Yves Wagner (0) und seine Tochter Estelle Wagner (0), die als zweites Team des Poloclub Mühlen angetreten waren. Mit 6:3,5 besiegte das Quartett Team Bentheimer Polo- & Country Club, für das Matu van Delden (-1) mit seinem Vater Matthieu van Delden (0) sowie Aki van Andel (+2) und Santiago Shanahan (+3) sattelte.

Emanuel Boni vom Siegerteam Polo Club Berlin-Brandenburg wurde als Most Valuable Player ausgezeichnet. Die Umpires Micky Keuper und Ignacio Fernandez Llorente sorgten für faire Chukker, während „The Voice of Polo“ Jan-Erik Franck die Spiele wie immer sachkundig und unterhaltsam kommentierte.

Die Ergebnisse:
Freitag, 19. August 2016
Düsseldorfer Reit- & Polo Club vs. Bentheimer Polo- & Country Club – 7:3,5
Poloclub Mühlen I vs. Polo Club Berlin-Brandenburg – 2,5:9
Norddeutscher Polo Club vs. Polo Club Mühlen II – 5:3,5

Samstag, 20. August 2016
Poloclub Mühlen I vs. Bentheimer Polo- & Country Club – 5:3,5
Polo Club Mühlen II vs. Polo Club Berlin-Brandenburg – 4,5:9
Düsseldorfer Reit- & Polo Club vs. Norddeutscher Polo Club ¬– 2:5

Sonntag, 21. August 2016
Spiel um den 5. Platz Poloclub Mühlen II vs. Bentheimer Polo- & Country Club – 6:3,5
Spiel um den 3. Platz Poloclub Mühlen I vs. Düsseldorfer Reit- & Polo Club – 5,5:5
Spiel um den 1. Platz Polo Club Berlin-Brandenburg vs. Norddeutscher Polo Club – 8:5

Die Platzierungen:
1. Polo Club Berlin-Brandenburg (+6)
Emanuel Boni (0)
Niklas Steinle (0)
Christopher Kirsch (+3)
Marcelo „Tuki“ Caivano (+3)

2. Norddeutscher Polo Club (+6)
Matthias Grau (0)
Peter Kienast (+1)
Christian Badenhop (+1)
Thomas Winter (+4)

3. Poloclub Mühlen I (+5)
Detlev Kuhlmann (-1)
Vanessa Schockemöhle (0)
Pablo van de Brink (+2)
Micky Duggan (+4)

4. Düsseldorfer Reit- & Polo Club (+6)
Wolfram Trudo Knöfel (0)
Phillip Sommer (+1)
Lukas Sdrenka (+2)
Patrick Maleitzke (+3)

5. Polo Club Mühlen II (+5)
Yves Wagner (0)
Estelle Wagner (0)
Oliver Sommer (+1)
Cristobal Durrieu (+4)

6. Bentheimer Polo- & Country Club (+4)
Matthieu van Delden (0)
Matu van Delden (-1)
Aki van Andel (+2)
Santiago Shanahan (+3)

Galerie:
Fotos © Valérie Théveniaut