Vier internationale Poloteams kämpften am vergangenen Wochenende bei – entgegen den Prognosen – ordentlichem Wetter um den Sieg beim Prag Polo Open. Wie bereits in den vergangenen drei Jahren wurde das Turnier wieder auf der Farma Levin, circa 30 Kilometer außerhalb der Stadt Prag veranstaltet. Inzwischen als einer der Höhepunkte im gesellschaftlichen Kalender der Hauptstadt etabliert, lockte das Event wiederum rund 1.000 geladene Gäste an.

Trotz in diesem Jahr äußerst schwieriger Platzverhältnisse wurde schnelles und faires Polo gespielt. Hana Grill und Martina Lewis vom Prager Poloclub „La Republica“ hatten sich bemüht, eine ähnlich schöne Veranstaltung wie in den letzten Jahren zu organisieren. Namhafte Sponsoren unterstützten ihre Teams und bewirteten die Gäste vor Ort. Viele bekannte „Pologesichter“ waren dem Ruf von Uwe Zimmermann gefolgt und hatten sich auf den Weg in die Moldaumetropole gemacht. Die Players Party im „Augustine“ Hotel der Rocco Forte Gruppe verließen die letzten Spieler weit nach Mitternacht.

Polo wurde allerdings auch gespielt und so gab es am Finaltag das Spiel um den dritten Platz zwischen dem Team Stopka/Engine mit Temcaptain Diedrich Haesen, der wie immer zur richtigen Zeit an der richtigen Stelle des Spielfeldes war und entscheidende Passé und Vorlagen spielte, und dem Team Dior um Brani Sincic, Magnus Kaminiarz, dem sympatischen Adriano Laplacette, Hendrik Pfister und einem toll aufgelegten Paul Netzsch. Gewinner war am Ende mit 6:5 das Team Stopka/Engine mit einem zufriedenen Profi Tuky Caivano, Nico Wollenberg und Christian „Steinchen“ Jarck.

Das Finale fand dann sogar unter Sonnenschein statt und bot, trotz dem doch sehr ramponierten Feld, gutes Polo. Im Team der für Hublot spielenden Lokalmatadoren Matina Lewis und Hana Grill fanden sich gleich zwei +4-Goal-Profis, Miguel Bourdier und Nico Talamoni. Das Team der Credit Suisse um Piero Dillier, der trotz seines Skiunfalls im Januar schon wieder mit dabei war, Darek Gardener, dem wie immer stark spielenden Lucas Labat und Teamcaptain Uwe Zimmermann gelang es ab Beginn des Spieles, die Kontrolle zu übernehmen und die Gegenspieler (Profis) nicht ins Spiel kommen zu lassen. Mit einem deutlichen 9:4-Sieg durfte sich Credit Suisse gleich beim ersten Engagement im Polosport in Tschechien über den Turniergewinn freuen.

Als Most Valuable Player wurde Piero Dillier ausgezeichnet, der trotz seines nicht vollständig ausgeheilten dreifachen Beinbruch, den er sich durch einen Skiunfall zugezogen hatte, tapfer im siegreichen Team Credit Suisse gespielt hat. Die Auszeichnung für das Best Playing Pony ging an das Pferd von Nico Talamoni aus dem zweitplatzierten Team Hublot. Beide Preise wurden von der Firma Syracom AG gestiftet.



Die Platzierungen:

1. Credit Suisse (+7)
Darek Gardener (0, PL)
Piero Dillier (0, CH)
Uwe Zimmermann (+1, D)
Lucas Labat (+6, ARG)

2. Hublot (+5)
Matina Lewis (-2, CZ)
Hana Grill (-1, AUS)
Miguel Bourdieu (+4, ARG)
Nico Talamoni (+4, ARG)

3. Stopka / Engine (+5)
Diedrich Haesen (0, D)
Christian Jarck (0, D)
Nico Wollenberg (+1, D)
Tuky Caivano (+4, ARG)

4. Dior (+4)
Brani Sincic / Magnus Kaminiarz (-1, D)
Hendrik „Tio“ Pfister (0, D)
Adrian Laplacette jun. (+5, ARG)
Paul Netzsch (0, D)


Prag Polo Open 2010 | Bild: S. Roese  Prag Polo Open 2010 | Bild: S. Roese  Prag Polo Open 2010 | Bild: S. Roese  Prag Polo Open 2010 | Bild: K. Zimmermann  Prag Polo Open 2010 | Bild: K. Zimmermann  Prag Polo Open 2010 | Bild: K. Zimmermann  Prag Polo Open 2010 | Bild: K. Zimmermann  Prag Polo Open 2010 | Bild: K. Zimmermann  Prag Polo Open 2010 | Bild: K. Zimmermann