Sechsmal hatte Adrian Kirby bereits am Veuve Clicqout Gold Cup teilgenommen, doch noch nie hat es der +1-Goaler ins Finale um die British Open Polo Championship geschafft. Nach über 40 Matches unter teilweise sehr extremen Wetterbedingungen war es dieses Jahr endlich soweit: Zusammen mit Francisco Elizalde (+6), Pablo Pieres (+8) – spielte seine erste Polosaison in England – und Jaime Carcía Huidobro (+9) vom einheimischen Team Cortium stand Adrian Kirby im Finale in Cowdray Park dem Team El Remanso mit den Brüdern George Hanbury (+2) und Charlie Hanbury (+4), Guillermo Terrera (+7) und +9-Goaler David Stirling, dem höchstgehandicappten Spieler in diesem Turnier, gegenüber.

Von Anfang an war es ein sehr ausgeglichenes und eng umkämpftes Spiel. Im sechsten Chukker sah es dann ganz danach aus, als ob El Remanso den Sieg schon sicher in der Tasche hätte. Doch in den letzten Minuten mobilisierte der überragend spielende Pablo Pieres noch einmal alles und führte so sein Team zum Sieg. Endstand 10:9 für Cortium.

Adrian Kirby, Patron des Teams Cortium, nach dem Finale: „Wir können unseren Sieg noch gar nicht so richtig fassen. Es ist ein großer Tag für Cortium Sports und ein fantastischer Sieg für unser Team. Trotz einiger wirklich sehr enger Matches haben wir nie aufgegeben. Vielen Dank an alle in Cowdray Park, die trotz der schwierigen Wetterbedingungen ein so grandioses Turnier auf die Beine gestellt haben.“

Most Valuable Player wurde der +8-Goaler Polito Pieres (Team Cortium). Sein Hengst Rolinga, Miteigentümer ist Hernan Pieres, wurde als „Best Playing Pony“ ausgezeichnet. Torschützenkönig mit 46 Goals während des gesamten Turniers wurde Facundo Sola (+7) aus dem Team Sumaya.


Bildergalerie: