In einem packenden Finale konnten sich Jos Houben (0), Pablo van den Brink (+2), Hector Monserrat (+3) und Laurens Brouns (+1) vom Team Beresa am Sonntagabend in Münster gegen Ulrich Bosch (0), Sabrina Bosch (0), Brieuc Rigaux (+5) und Max Bosch (+3) vom Team Oeding-Erdel mit einem knappen 6,5:6 durchsetzen.

Im Spiel um Platz 3 siegte das Team Farid’s QualiFighting mit Steffi von Pock (0), Mark Hänni (0), Eva Brühl (2) und Pedro Fernandez Llorente (+5) gegen Stefan Locher (0), Cedric Schweri (0), Marcos Riolos (+5) und Simon Luginbühl (+2) vom Team Schnitzler. Erst im fünften Chukker konnte Farid’s QualiFighting dank vollem Einsatz von Eva Brühl das Spiel für sich entscheiden.

Den ersten Platz beim Wooden Cup, der traditionell mit einem Holzball gespielt wird, belegte die Mannschaft von SX – Capital AG im Finale gegen Team Factory Hotel. Dritter beim Wooden Cup wurde das Team Immomia. Die Sieger des vergangenen Jahres, das Team Los Nocheros, musste sich mit dem vierten Platz zufrieden geben.

Das 10. Jubiläum des beliebten Polopicknicks hatte einiges zu bieten. Am Samstag startete das Turnier bei strahlendem Sonnenschein und gefühlten 40 Grad Celsius. Im dritten Chukker musste dann aufgrund einer „Platzbewässerung“ eine zehnminütige Pause eingelegt werden. Doch von dem kurzen Gewitter ließen sich die Picknicker nicht die Laune verderben. Rund 5.000 Besucher besuchten am Wochenende das Turnier. Seit Beginn ist auch der Charity-Gedanke dabei. Das Polopicknick Münster unterstützt karikative regionale Projekte. Farid’s QualiFighting ist ein pädagogisches Boxtraining und war dieses Jahr der Charity-Zweck des Turniers. Ein Teil der Erlöse sowie Spenden von Spielern und Besuchern kommen dem Projekt zugute. Die Stimmung unter den Besuchern war ausgelassen, von den Picknickdecken am Spielfeldrand hatte man die beste Aussicht und war hautnah am Polosport dabei. Insbesondere am Sonntag strömten die Besucher auf den Hugerlandshof und picknickten in bis zu sieben Reihen vor dem Spielfeld. Und auch von den Polospielern gab es lobende Worte: „Das Polopicknick ist ein super organisiertes Turnier. Die Stimmung hier ist einfach toll und es herrscht eine lockere Atmosphäre. Es macht richtig Spaß, hier zu spielen“, so Max Bosch, der mit seinem Team Oeding-Erdel im Finale den 2. Platz erreichte.

Und auch das Feiern kam bei den Picknickern nicht zu kurz, „Polo between the Partys“ war auch in diesem Jahr wieder angesagt. Samstagabend konnte man auf der „Dirty Western“ Mottoparty einigen Squaws und Cowboys beim Bullenreiten zusehen.

Obwohl Veranstalter Sebastian Schneberger mit seinem Team Los Nocheros nicht an seinen Sieg vom letzten Jahr anknüpfen konnte, zieht er ein positives Fazit: „Die Titelverteidigung vom letzten Jahr ist zwar nach hinten losgegangen, aber es hat trotzdem sehr viel Spaß gemacht. Wir haben rund 1.000 mehr Besucher als vergangenes Jahr und jedes Jahr konnten wir die Besucherzahlen bisher steigern. Alle sind am picknicken und es ist einfach eine tolle Stimmung hier.“

POLO+10 gratuliert der Familie Schneberger zu diesem gelungenen Jubiläum – auf die nächsten zehn Jahre Polopicknick Münster.


Die Platzierungen Polopicknick:
1. Beresa (+6)
Jos Houben (0)
Pablo van den Brink (+2)
Hector Monserrat (+3)
Laurens Brouns (+1)

2. Oeding-Erdel (+8)
Ulrich Bosch (0)
Sabrina Bosch (0)
Brieuc Rigaux (+5)
Max Bosch (+3)

3. Farid’s QualiFighting (+7)
Steffi Von Pock (0)
Mark Hänni (0)
Eva Brühl (2)
Pedro Fernandez Llorente (+5)

4. Schnitzler (+7)
Stefan Locher (0)
Cedric Schweri (0)
Marcos Riglos (+5)
Simon Luginbühl (+2)

Die Platzierungen Wooden Cup:
1. SX-Capital (+8)
Henk Van Druten (0)
Stefan Proietti (0)
Matias Maiquez (+6)
Maurice Van Druten (+2)

2. Factory Hotel (+7)
Martin Scherpenzell (+1)
Federico Heinemann (+2)
Miguel „Micky“ Dugan (+4)
Dirk Baumgärtner (0)

3. Immomia (+7)
Robert Lindner (+1)
Peter Kienast (+2)
Christopher Kirsch (+4)
Thomas Gissler-Weber (0)

4. Los Nocheros (+6)
Philip Sommer (+1)
Sebastian Schneberger (+1)
Aki Van Andel (+3)
Mathieu Van Delden (+1)


Bildergalerie:



Bildergalerie:


Bildergalerie: