Gestern ist in Palermo das Qualifikationsturnier „90 Aniversario de la AAP“ gestartet. Insgesamt sechs Teams kämpfen um die beiden noch freien Plätze bei den Hurlingham Open und den Argentine Open.

Das Auftaktmatch bestritten die Teams Cuatro Vientos und Las Overas. Nach einem ausgeglichenen ersten Chukker (1:1) übernahm Cuatro Vientos dank fantastischem Teamplay die Kontrolle und erspielte sich zum Ende des fünften Chukkers eine komfortable Führung von 8:2. Doch Las Overas gab nicht kampflos aus, fand wieder ins Spiel zurück und verkürzte im sechsten Chukker auf 8:6 (für Cuatro Vientos). Nach dem 8:8-Ausgleich im siebten und letzten Chukker war wieder alles offen. Agustín García Grossi (+8) war es dann, der seiner Mannschaft Cuatro Vientos mit einem verwandelten 60-Yard-Penalty letztendlich mit 9:8 den Sieg sicherte.

Auch die zweite Begegnung zwischen La Matera, Zweitplatzierter bei den Jockey Club Open, und La Vanguardia war hartumkämpft. Bis zum fünften Chukker dominierte La Vanguardia das Spiel. Doch La Matera blieb dran, kämpfte sich immer näher heran und schaffte im sechsten Chukker den 7:7-Ausgleich. Im letzten Chukker setzte La Vanguardia alles dran, seine Führung wieder zurückzuerlangen, musste sich am Ende aber mit 8:10 geschlagen geben.


POLO+10 hat kurz vor dem Spiel mit dem +7-Goaler Ezequiel Martínez Ferrario vom Team La Vanguardia über ihre Chancen, Ziele und das Finale der Palermo Open gesprochen.

Zum wievielten Mal ist das Team La Vanguardia beim Qualifikationsturnier dabei?
Dieses ist für La Vanguardia das zweite Jahr bei der Quali. Unser Ziel sind die Palermo Open. Sollten wir es dieses Jahr nicht schaffen, dann sicher beim nächsten Mal.

La Vanguardia tritt als eine von zwei Mannschaften beim Qualifikationsturnier mit einem Teamhandicap von +28 an. Alle anderen Mannschaften haben höhere Teamhandicaps. Wie realistisch schätzen Sie Ihre Chancen ein?
Die Chancen sind immer da. Wir spielen schließlich um zu gewinnen. Meiner Meinung nach ist das Teamhandicap nicht das Entscheidende. Teamarbeit, Einsatz und Engagement sowie Zusammenhalt sind viel wichtiger. Und dann gibt es noch das Allerwichtigste – die Pferde natürlich (lacht).

Was ist Ihre Taktik für die Qualifikation?
Wir müssen mit größtmöglicher Konzentration und ohne Fouls spielen. Das Entscheidende ist, sich nicht aus der Fassung bringen zu lassen und organisiert zu bleiben.

Vor welchem Team im Qualifikationsturnier haben Sie am meisten Respekt?
Unsere Gruppe ist wirklich sehr stark. Sowohl La Matera als auch Chapaleufu haben vor einer Woche das Finale der Jockey Club Open erreicht. Es wird nicht einfach für uns. Das Chapaleufu-Team mit drei Heguys (Alberto, Bautista und Eduardo) hat die besten Pferde und ist damit am schwersten zu schlagen.

Wie sahen die Vorbereitungen für die Qualifikation aus?
Die Vorbereitung begann gleich nach Ende der Qualifikation 2012. Wir haben sowohl an der Leistung unserer Pferde gearbeitet als auch an unserem Line-up und unserer jeweiligen Performance.

Bitte stellen Sie sich und Ihre Mannschaftskollegen kurz mit ihren Stärken und Aufgaben im Team vor!
Position 1: Gonzalo Deltour (+7) zeigt großen Einsatz und spielt vorne sehr gut.
Position 2: Ezequiel Martinez Ferrario (+7): Ich denke, meine größte Stärke liegt in der Deckung.
Position 3: Ignacio Laprida (+7) ist unser Stratege, er organisiert uns.
Position 4: Santiago Toccalino (+7) ist ein starker Verteidiger und bringt sich viel ins Team ein.

Wie viele Pferde bringen Sie zum Turnier mit?
Jeder von uns bringt acht Pferde mit. Aber meistens nutzen wir nur unsere vier, fünf besten, die anderen sind als Reserve mit dabei.

Wie wichtig ist das Qualifikationsturnier für Sie und Ihr Team?
Es ist das wichtigste Turnier des Jahres – nicht nur uns, sondern auch für „La Vanguardia“ und unsere Familien.

Welches Team gilt als Favorit?
Chapaleufu in Gruppe B and Magual in Gruppe A – aber alles kann passieren.

Was schätzen Sie, wer gewinnt dieses Jahr die Palermo Open?
Ellerstina wird unter der Hand als Favorit gehandelt. Facundo Pieres hatte ein unglaubliches Jahr.

Wird es wieder ein Finale zwischen Ellerstina und La Dolfina geben?
Ellerstina und La Dolfina spielen in einer ganz anderen Liga als die anderen Mannschaften. Es ist fast sicher, dass sie sich auch dieses Jahr wieder im Finale gegenüber stehen.

Die Ergebnisse:
Donnerstag, 26. September 2013

Cuatro Vientos

:

Las Overas

9

:

8

La Matera

:

La Vanguardia

10

:

8



Der weitere Spielplan:
Dienstag, 1. Oktober 2013
13.00 Uhr

Chapaleufú

:

La Vanguardia
15.00 Uhr

Magual

:

Las Overas


Montag, 7. Oktober 2013
15.00 Uhr

Chapaleufú

:

La Matera


Dienstag, 8. Oktober 2013
15.00 Uhr

Magual

:

Cuatro Vientos




Die Teams des Qualifikationsturniers „90 aniversario de la AAP“:
Zone A
Magual (+32)
Alejandro Muzzio (+8)
Ignacio Toccalino (+8)
Marcos Di Paola (+8)
Jaime García Huidobro (+8)

Cuatro Vientos (+29)
Juan Martin Zavaleta, Jr. (+7)
Juan Agustín García Grossi (+8)
Alejandro Agote (+8)
Santiago Tanoira (+6)

Las Overas (+28)
Salvador Ulloa (+7)
Valerio Zubiaurre, Jr. (+7)
Guillermo Willington (+7)
Alfredo Capella Barabucci (+7)

Zone B
Chapaleufú (+30)
Alberto Heguy (+7)
Francisco Elizalde (+7)
Bautista Heguy (+8)
Eduardo Heguy (+8)

La Matera (+29)
Diego Cavanagh (+7)
Guillermo Terrera, Jr. (+7)
Ignatius Du Plessis (+7)
Tomás García del Río (+8)

La Vanguardia (+28)
Gonzalo Deltour (+7)
Ezequiel Martínez Ferrario (+7)
Ignacio Laprida (+7)
Santiago Toccalino (+7)