Bereits zum 27. Mal kämpfen am kommenden Wochenende vier international besetzte Teams beim St. Moritz Polo World Cup on Snow um die Trophäe. Zum ersten Mal wird das Turnier als Nations Cup ausgerichtet, d.h. es treten nicht wie in den Vorjahren Sponsorenteams gegeneinander an, sondern Länderteams.

Der Klassiker unter den großen Snow Polo Turnieren hat bereits 2010 einiges an seiner Performance verändert – 2011 werden weitere Neuerungen hinzukommen. Auch wenn man in St. Moritz während des Sommers 2010 um eine Fortsetzung des legendären Snow Polo auf dem zugefrorenen St. Moritzsee zittern musste – die Weichen für die Zukunft sind gestellt, das Turnier der Turniere on Snow erlebt am kommenden Wochenende seine 27. Ausgabe.

Dann werden nicht mehr Sponsorenteams, sondern Länderteams gegeneinander antreten. „Wir wollen den Polosport vermehrt ins Zentrum stellen“, sagt dazu Bernhard Pöllinger von der St. Moritz Polo AG und fügt an: „Es macht die Spiele noch spannender, wenn wie bei Länderspielen jeweils zwei Nationen gegeneinander antreten – gerade in St. Moritz, wo wir Gäste aus aller Welt empfangen, erhoffen wir uns von dieser Neuausrichtung langfristig großen Erfolg. Spannende Spiele wiederum bieten auch Sponsoren eine attraktive Plattform.“ Und so kämpfen die vier Teams Frankreich, Deutschland, Großbritannien und Schweiz – nach den Herkunftsländern der Patrons – um den Sieg. Die Teamhandicaps werden auf +15 bis +18 Goals reduziert, zuvor waren Weltklasse-Teams mit Handicaps von bis zu +22 gegeneinander angetreten.

Tickets sind unter www.polostmoritz.com im Vorverkauf erhältlich. Weiter können Tickets ab dem 27. Januar 2011 täglich von 10.30 Uhr bis 16.00 Uhr auf dem See bezogen werden. Stehplätze sind kostenlos.


Die Teams:

Frankreich (+16)
Francois Le Barazer (0, FRA)
Oscar Mancini (+4, ARG)
Oli Hipwood (+6, GBR)
Nacho Gonzalez (+6, GBR)

Deutschland (+17)
Thomas Wolfensberger (+1, GER/SUI)
Manuel Cereceda (+3, ARG)
Pablo Jauretche (+7, ARG)
Gonzalo Bourdieu (+6, ARG)

Großbritannien (+15)
Vivek Rawal (0, GBR)
Jonny Good (+5, GBR)
Chris Hyde (+6, GBR)
Tarquin Southwell (+4, GBR)

Schweiz (+15)
Philipp Maeder (0, SUI)
Federico Bachmann (+6, ARG)
Bautista Ortiz de Urbina (+5, ARG)
Augustin Martinez (+4, ARG)


Weitere Informationen unter www.polostmoritz.com