Als zwei von drei Favoriten waren die Teams „Leistungszentrum Hamburger Polo Gestüt“ und der nach den Vorrunden drittplatzierte Niedersächsische Polo Club in das Finale der Deutschen Low Goal Meisterschaft gegangen. Mit einem 2:0 war Hamburg im ersten Chucker in Führung gegangen und konnte diesen Vorsprung im zweiten Durchgang sogar auf ein 5:2 ausbauen. Auch im dritten Chucker zeigte die Nachwuchsmannschaft vom Hamburger Pologestüt (Poloschule Winter mit sechs Jugendlichen unter 21 Jahren) gezielte Taktik und ein cleveres Spiel. Ergebnis: Mit einem 6:4 geriet ihr Vorsprung nicht wirklich in Gefahr. Zum Ende der Partie im vierten Chucker zogen die erfahreneren Spieler aus Hannover das Spiel noch ein mal überraschend zu sich und demonstrierten ihre Fähigkeit, unter Druck Tore zu erzielen. Mit einem völlig unerwarteten Unentschieden von 7:7 endete die reguläre Spielzeit. Mit dem Golden Goal schoss Moritz Haesen sein Team aus Hannover dann in der Verlängerung zum Titel.


10 Teams aus ganz Deutschland hatten an den vergangenen beiden Wochenenden um die Deutsche Meisterschaft im Low Goal Polo gekämpft.

Die Teams in der Reihenfolge der Platzierung

1. Niedersächsischer Polo Club (2)

Florian Jütte (-1)
Moritz Haesen (1)
Alexander Piltz (1)
Wolfgang Kailing (1)

2. Leistungszentrum Hamburger Polo Gestüt (-1)

Lukas Sdrenka (-1)
Caspar Crasemann (0)
Heinrich Dumrath (1)
Niclas Sandweg (-1)
Tilemann Kühl (-2) [am 1. WE]
Victor Beckers ( -1) [am 2. WE]

3. Norddeutscher Polo Club (0)

Caesar Crasemann (-2)
Daniel Crasemann (0)
Christopher Kiesel / Marco Kiesel (2)
Günther Kiesel (0)

4. Polo Club Berlin-Brandenburg 1 (0)

Emanuelle Boni (-2)
Klaus-Dieter Bures (0)
Daniel Tümpel (0)
Mark Pantenburg (2)

5. Polo Club Franken (2)

Peter Ristic (0)
Wolf Jage (0)
Micky Keuper (2)
Maike Hölty (0)

6. Chiemsee Polo Club Ising 1 (2)

Reinhold Hofmann (0)
Marie-Jeanette Ferch / Heino Ferch (0)
Carlos Velazquez (2)
Bernhard Schurzmann (2)

7. Polo Club Timmendorfer Strand 2 (-2)

Jürgen Karger (-2)
Joe Reinhardt (-1)
Romy Güner (-1)
Alexander Schwarz sen. (2)

8. Chiemsee Polo Club Ising 2 (0)

Janina Schmidt / Rico Richert (-2)
Dominik Velazquez (1)
Barbara Huber / Clemens von Wedel (0)
Gregor Schefcyk (1)

9. Mecklenburger Polo Club Pinnow (2)

Hans-Albrecht von Maltzahn/Federico Schultz (0)
Nico Wollenberg (1)
Christian Jarck (0)
Moritz Daigfuß (1)

10. Polo Club Timmendorfer Strand 1 (1)

Christina Liebrecht / Detlev Kuhlmann (-1)
Jasmin Bumanowski (0)
Vanessa Schockemöhle (-2)
Patrick Maleitzke (2)




Low Goal Berlin | Bild: Holger Schupp, Sandra Funk    Low Goal Berlin | Bild: Holger Schupp, Sandra Funk    Low Goal Berlin | Bild: Iris Hadrat    Low Goal Berlin | Bild: Iris Hadrat    Low Goal Berlin | Bild: Iris Hadrat    Low Goal Berlin | Bild: Iris Hadrat    Low Goal Berlin | Bild: Iris Hadrat    Low Goal Berlin | Bild: Iris Hadrat    Low Goal Berlin | Bild: Iris Hadrat    Low Goal Berlin | Bild: Iris Hadrat    Low Goal Berlin | Bild: Iris Hadrat    Low Goal Berlin | Bild: Iris Hadrat    Low Goal Berlin | Bild: Iris Hadrat    Low Goal Berlin | Bild: Iris Hadrat    Low Goal Berlin | Bild: Iris Hadrat    Low Goal Berlin | Bild: Iris Hadrat