Ein Besuch im Santa María Polo Club ist etwas, woran man sich lange erinnert. Nach einem kurzen Flug fand sich das POLO+10 Team an einem idyllischen Ort wieder, an dem der Sommer niemals zu enden scheint.

Nach einer herzlichen Begrüßung durch das Personal des Santa María Polo Clubs erwartete uns bemerkenswerter erster Eindruck der Anlagen Los Pinos. Vor dem Bürogebäude des Clubs erstrecken sich vier große, grüne Polofelder, umgeben von Gärten mit wunderschönen Blumen, zahlreichen Palmen und verschiedensten anderen Pflanzen. Die eifrig arbeitenden Gärtner sorgten unablässig dafür, dass die Spielfelder in dem erstklassigen Zustand bleiben, für den sie bekannt sind. Besonders ins Auge fiel außerdem der Pavillon von Los Pinos, Treffpunkt der internationalen Polocommunity während der Hochsaison.

Aufgrund der Lage an der Mittelmeerküste der Provinz Cadíz, die sich in Andalusien in Spanien befindet, genießt man in Sotogrande viel Sonnenschein und eine leichte, erfrischende Meeresbrise. Damit bietet Sotogrande die besten Voraussetzungen, um das ganze Jahr hindurch Polo zu spielen: das Klima ist meist freundlich und falls es doch mal regnen sollte, sorgt ein höchsteffizientes Abwässerungssystem dafür, dass die Polospieler auf alle Fälle auf einem Polofeld im erstklassigen Zustand spielen können.

Während unsers Besuchs hatten wir zudem die Gelegenheit, ein Polotraining live zu erleben. Unter der Leitung von Nano Iturrioz (+1), einem der Trainer des Santa María Polo Clubs, vertieften der französische Pololiebhaber Paul und sein Sohn ihre Fähigkeiten als Spieler. Nachmittags schloss sich Andrew Nulty (0), Mitglied des Santa María Polo Clubs und Spieler für das Team Los Dragones, Vater und Sohn sowie Trainer Nano an, um das Training gemeinsam mit einem Freundschaftsspiel ausklingen zu lassen. Das Spiel wurde auf einem der Felder der Río Sotogrande Anlage abgehalten. Hier findet sich auch das argentinische Restaurant „La Qunita“, das feinste Speisen aus der südamerikanischen Nation serviert.

Der letzte Part unserer Führung durch den Poloclub wurde zum perfekten Abschluss des Trips: die Felder der Anlage Puente de Hierro (zu deutsch: Brücke aus Eisen) sowie die dazugehörigen Stallanlagen sind ein optisches Highlight. Die Anlage Puente de Hierro bietet drei Felder mit wunderbar grünem Gras und vermietbare Ställe mit einigen bemerkenswerten Besonderheiten: komplett eingerichtete und gemütliche Häuser zur Unterbringung der Grooms, weitere Häuser für zusätzliches Personal und Versammlungsräume mit allem, was man braucht. Komplettiert wird die Anlage durch einen Übungsplatz für die Pferde. Gabriel, verantwortlich für diesen Bereich des Clubs, erzählte uns alles über die Ställe, die während der Hochsaison von den besten Teams des Gold, Silver und Bronze Cups gemietet werden. Näheres hierzu folgt in Kürze in den kommenden Newslettern.

Außerdem hatten wir die Gelegenheit mit Juan Luis Gil, dem Direktor des Clubs sowie mit dem Vize-Präsidenten Luis Estrada und vielen weiteren interessanten Personen des Clubs zu sprechen. Mehr davon wird ebenfalls in den kommenden Newslettern zu finden sein. Alle Interviewpartner haben uns einen genauen Einblick in den Club gegeben und eins wurde in allen Gesprächen deutlich: die Mitarbeiter des Clubs lieben ihre Arbeit und freuen sich auf viele weitere Besucher des Clubs.

Im Rahmen unserer Medienpartnerschaft mit dem Santa María Polo Club werden wir einmal im Monat einen Newsletter veröffentlichen. In diesen Newslettern finden sich immer die neuesten Nachrichten über den Santa María Polo Club, Berichte über die großen Turniere des Clubs sowie spannende Interviews und eine Vorstellung der Anlagen.


Galerie: