La Martina, der weltweit führende Ausrüster von Polokleidung und -equipment, verfügt über eine beeindruckende Sammlung von weltweit agierenden Markenbotschaftern (‚Global Brand Ambassadors’). Jeder dieser Botschafter ist auf die eine oder andere Weise fest mit dem Polosport verbunden – als Spieler, als Unterstützer des rasanten Sports oder als Mitglied einer bekannten polospielenden Familie. Das neueste Mitglied dieser Sammlung ist George Spencer Churchill, Marquess of Blandford.

George ist nicht nur Sohn des Duke of Marlborough, sondern auch ein talentierter Polospieler. Zudem verfügt er über einen beneidenswerten Polo-Stammbaum, da er mit einem der bekanntesten Spieler aller Zeiten verwandt ist: Sir Winston Churchill. Es war Churchill, der einst sagte: „Ein Polohandicap öffnet dir das Tor zur Welt“ („a polo handicap is a passport to the world“).

Bereits in jungen Jahren begann George Polo zu spielen und war früher auch Captain des Harrow School Polo Team. La Martina ist der offizielle Ausstatter des Harrow School Polo Teams und tatsächlich war es diese Verbindung zwischen La Martina und der Harrow School, einer der bekanntesten staatlichen Schulen in England, dass George mit der hochangesehenen Marke La Martina bekannt wurde. Sein Erfolg im Schulteam führte schließlich auch dazu, dass er in das Team “Young England“ einberufen wurde.

Während der Argentine Open 2014 hatte POLO+10 die Gelegenheit, George zu interviewen. Im Rahmen der Argentine Open hatte La Martina alle Markenbotschafter zum ersten „Global Brand Ambassadors“-Meeting eingeladen, dass im La Aguada Polo Club im argentinischen Open Door veranstaltet wurde.

POLO+10: Du bist in eine sehr bekannte Familie geboren worden, die seit langer Zeit in den Polosport involviert ist. Wie hast du deine Liebe zu dem Sport entdeckt?
George Spencer Churchill: Meine Familie hat Pferde schon immer gemocht und so kam ich vom Reiten und Jagen schließlich zum Polo. Während meiner Schulzeit begann ich Polo zu spielen und als ich die Schule verließ, blieb ich dabei und spielte von da an Polo im Cirencester Park Polo Club, in dem ich auch heute noch spiele.

POLO+10: Was glaubst du waren die wichtigsten Dinge für deine Polokarriere, die du an der Harrow School gelernt hast?
GSC: Als ich in Harrow gespielt habe, hatten wir sehr gute Spieler wie beispielsweise Jack Richardson (+6) im Team. Wir waren sehr wettkampforientiert und haben immer versucht, Turniere zu gewinnen und unsere persönliche Spieltaktik zu verbessern.

POLO+10: Wir wissen, dass La Martina deine Polokarriere seit deiner Zeit in Harrow verfolgt hat. Aber wie ist es dazu gekommen, dass du Markenbotschafter für La Martina geworden bist?
GSC: Ich arbeite seit einem Jahr mit La Martina zusammen, sie hatten damals jemanden gesucht, um ihr Netzwerk zu erweitern. Sie suchten mich aus, da ich in Cirencester spiele. Hier wird entspanntes Polo gespielt, aber trotzdem auf einem guten Niveau. Ich hoffe, dass ich La Martina dabei helfen kann, dass der Polosport Fortschritt macht. Im vergangenen Jahr war La Martina beispielsweise erstmals bei der Jerudong Trophy in Cirencester mit dabei. Dieses Turnier ist sehr wichtig für den Club da auch Prinz Harry und Prinz William mitspielen, um Spenden für ihre Wohltätigkeitsorganisationen zu sammeln.

POLO+10: Was bedeutet es für dich, Markenbotschafter für La Martina zu sein?
GSC: Es ist eine große Ehre und gut für deinen Ruf als Polospieler. Außerdem haben sie fantastische technische Ausrüstungsgegenstände, deshalb bin ich gerne Repräsentant für diese Marke. Dieses Jahr wurde ich als das Gesicht für die technische Ausrüstung von La Martina ausgewählt. Wir hatten ein Fotoshooting direkt vor dem Spiel, das sehr viel Spaß gemacht hat.

POLO+10: Dein sehr berühmter Vorfahre Sir Winston Churchill hat einst das wohl berühmteste Zitat über Polo gesagt. Welche Orte haben dir am besten gefallen, an die dich dieser „passport to the world“ bis jetzt gebracht hat?
GSC: In der vergangenen Woche war ich in Mexiko bei einem tollen Polo-Event, aber ich konzentriere mich hauptsächlich auf Großbritannien. Polo wird überall gespielt, deshalb hoffe ich, dass dieser „passport“ mich an andere Orte bringen wird. Ich wurde von La Martina nach Buenos Aires eingeladen und neue Polodestinationen für mich sind bereits in Planung, wie beispielsweise Dubai.

POLO+10: Was sind deine Pläne für die Zukunft?
GSC: Ich würde gerne meine Spielweise verbessern und möchte noch für eine lange Zeit Polo spielen. Und ich will weiter in meiner Rolle als La Martina Markenbotschafter hineinwachsen. In diesem Jahr werden wir viel zu tun haben, da ein neuer Flagship-Store in London eröffnet wird, der zum Zentrum der weltweiten Poloszene im Herzen Londons werden soll.