Nicht nur in Deutschland ist der Polosport mit erfreulicher Beharrlichkeit weiter auf dem Vormarsch. Neue Gesichter, neue Talente und neue Spielstätten haben uns in den vergangenen Monaten beschäftigt und überall ist man erstaunt über eins: mit wie viel Enthusiasmus Einzelpersonen den Sport aufnehmen, ausbauen und einfach leben. Ob auf der traditionsreichen Rennbahn in Berlin Hoppegarten, mitten im Taunus im Rhein-Main-Gebiet oder an der Ostsee – viele neue Polodestinationen sind in der zurückliegenden Saison aus der Taufe gehoben worden. Und das gilt keineswegs nur für Deutschland.

Auch in Österreich entsteht durch das Engagement von Gerhard Hermann ein neuer Polo Club. Im Mai hat er mit dem Aufbau des alten, denkmalgeschützten Meierhof von Schloss Niederweiden begonnen. Ein hervorragendes Spielfeld wurde bereits kultiviert und man visiert das erste eigene Turnier für den kommenden Sommer an.

Da Polo+10 seine internationalen Freundschaften und Polo-Netzwerke in Zukunft weiter pflegen und intensiv ausbauen wird, haben wir uns in dieser Ausgabe auch über die deutschen Grenzen hinaus weit aus dem Fenster gelehnt – und in Irland, Moskau, St. Tropez, Thailand und anderen namhaften Polodestinationen vorbeigeschaut. Danke an alle, für das immer so herzliche Willlkommensein und die Unterstützung, die Ihr Polo+10 mit Interviews, Fotos, Feedback und Eurem Engagement zuteil werden lasst.

In der bald achtjährigen Geschichte von Polo+10 ist jetzt der richtige Zeitpunkt, auch in puncto Layout den eigenen Horizont zu erweitern. Bewährtes bleibt, einige Spielräume werden größer, einige Ansätze mutiger. In schnellen Zeiten bleiben wir in Bewegung – das macht Spaß.

Polo+10 erfindet sich neu und wird in Zukunft selbst wie ein Polomatch funktionieren. Wir unterteilen das Magazin in Zukunft in vier Chukkers, von denen der erste in kurzen, präzisen News aktuelle Inhalte, Statements und Kurzportraits aufgreift.

Der zweite Chukker widmet sich dem Pologeschehen im deutschsprachigen Raum. Turniere, Spieler und Pferde – Interviews, Meinungen und Tipps sind hier vertreten. Einen expliziten Schritt in den internationalen Polosport unternehmen wir im dritten Chukker. Immer enger werden die Kontakte zu Playern und Initiatoren auf der ganzen Welt. Ein kosmopolitischer Sport fragt nach einer kosmopolitischen Plattform – diese bietet Polo+10. Und diese werden wir sukzessive immer weiter ausbauen.

Weil unsere Leser und auch wir der Meinung sind, dass Polo viel mehr als nur ein Sport – nämlich ein Lebensgefühl, eine Lebensart – ist, widmet sich der vierte Chukker jeder Polo+10 Ausgabe unserer bewährten Polo Lounge. Reportagen, Infos, Erstaunliches und Wissenswertes aus dem Polouniversum finden hier ihren Platz. Sponsoren kommen zu Wort und stellen sich vor.

Polo+10 wird flexibler, moderner und internationaler – auf diese Formel bringen wir unser neues Erscheinungsbild und unsere künftige Perspektive. Viel Spaß mit der neuen Ausgabe.

Die komplette Ausgabe Polo+10 2/2011 zum Download (14,4 MB) >> hier klicken


Die Themen (u.a.)

Review 2011: Traditionsreiche Turniere und neue Polodestinationen – die Polosaison 2011 begeisterte mit neuen verheißungsvollen Locations, spannenden und actiongeladenen Chukkern, emotionalen Momenten und grandiosem Polo. Ein Rückblick in Bildern.

German Polo Masters Sylt – Sal. Oppenheim Gold Cup 2011: Ende Juli und am ersten Augustwochenende platzt Deutschlands beliebteste Nordseeinsel aus allen Nähten. Sylt ist ausgebucht und erlebt die Krönung der Hochsaison – mehr geht nicht. Mitten in dieser Phase touristischer Superlative haben sich die German Polo Masters – Sal. Oppenheim Gold Cup längst Kultstatus „erspielt“.

Das Gelbe vom Ei: Seit acht Jahren zählt das Polopicknick in Münster zu den besten und sehenswertesten Turnieren in Deutschland. Auch 2011 haben sich die Picknicker Rhea Gutperle und Sebastian Schneberger wieder selbst übertroffen – und ihren Gästen Polo, Party und Picknick vom Feinsten beschert. Impressionen eines unvergesslichen Poloevents.

Schloss Ebreichsdorf: Mit dem President‘s Cup feierte der Poloclub Schloss Ebreichsdorf in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen. Rund 35 Spieler bestimmen derzeit die österreichische Poloszene. Clubgründer Baron Richard Drasche-Wartinberg hat auf der Poloanlage von Schloss Ebreichsdorf mittlerweile vier Spielfelder kultiviert. Er ist – trotz nicht eben einfacher Zeiten – entschlossen, weiterzumachen und auch die neuen Pololänder in Osteuropa in ihrer Entwicklung zu unterstützen.

Gold Cup Gstaad: High Goal Polo der Spielklasse +18 und internationale Polostars machten den Hublot Gold Cup in Gstaad 2011 zu einem absoluten Spitzenevent. Über das Fehlen eines großen Polofreundes konnte und wollte dies jedoch nicht hinwegtäuschen. Polo+10 hat einige Eindrücke aus den Berner Alpen mitgebracht.

Jean-Claude Biver: Er lebt auf einem Bauernhof mit Kühen, Ziegen und 300 Hühnern am Genfer See und hat ein doch eher außergewöhnliches Hobby. Jean-Claude Biver macht Käse – fünf Tonnen im Jahr. Eine Delikatesse, die sogar der Guide Michelin in den Himmel lobt, die man aber nirgends kaufen kann. Unverkäuflich, nur als Geschenk zu bekommen. Ausnahmen? Keine! Jean-Claude Biver ist Alt-Hippie, spricht von Liebe und Freiheit und steht jeden Morgen um vier Uhr auf, um mit seinen Geschäftspartnern in Asien zu sprechen. Der Chef des Weltunternehmens Hublot ist vieles, was man zunächst vielleicht nicht vermutet. Polo+10 hat ihn in Gstaad getroffen.

Polo pa russki: Polo in Russland wird immer beliebter: Mit steigender Spielerzahl erhöhen sich auch die Handicaps in den russischen Clubs. Für 2012 plant der Polo Club Moskau den Beitritt in die Central European Polo Association (CEPA).

High Goal Saison in Argentinien: Zahlreiche und teilweise überraschend neue Teambesetzungen machen die diesjährige argentinische High Goal Saison so offen wie nie zuvor. Es wird sich jedoch erst während der Saison zeigen, was die veränderten Teamkonstellationen ausrichten können.

Polopioniere aus Irland: Irland ist bekannt als das „Land der Heiligen und Gelehrten“, getrost hinzufügen könnte man auch – als das Land „der Geschichtenerzähler und Reiter“. Das Pferd ist tief mit dem irischen Leben verflochten. Da überrascht es keineswegs, dass das erste Polospiel Europas in Irland stattgefunden hat.

St. Tropez – Die Polo Offensive: Sechs Turniere mehr als im Vorjahr hat der Polo Club St. Tropez – Haras de Gassin in dieser Saison realisiert. Auch immer mehr internationale Player suchen das Poloflair an der Cote d’Azur und bestätigen dem Club eine einzigartige Atmosphäre.