Nach einem guten Start und anfänglicher Führung hatte die deutsche Polo Nationalmannschaft sponsored by POLO+10 im weiteren Spielverlauf Schwierigkeiten, als Team zusammenzuarbeiten und musste sich am Ende Spanien mit 3:5 geschlagen geben.

Moritz Gädeke: „Am Anfang hatten wir super Spaß und haben gigantisch gespielt. Im ersten Chukker waren wir mindestens zehnmal so gut wie Spanien. Doch danach konnten wir nicht mehr umsetzen, was vorher besprochen war. Wir waren technisch nicht gut aufgestellt und haben nicht als Team gespielt. Wie immer haben wir unser Bestes gegeben. Wir waren eigentlich das stärkere Team und hätten die Spanier gut schlagen können. Aber durch unsere eigenen Fehler haben wir das Spiel selbst verschenkt. Selbstreflektierend muss man sagen: Wir haben verdient verloren. Hervorheben möchte ich an dieser Stelle noch die tolle Leistung unserer Pferde und die fantastische Arbeit unserer Grooms. Für ihren unermüdlichen Einsatz und die immer perfekte Vorbereitung unserer Pferde möchten wir uns alle bei den Grooms sehr sehr herzlich bedanken!“

Morgen bestreiten Moritz Gädeke (+3), Sven Schneider (+3), Caesar Crasemann (+1) und Peter Kienast (+1) um 11.00 Uhr ihr letztes Spiel der EM gegen die Niederlande. Dass die Holländer zu schlagen sind, haben die Deutschen bereits mit 7:6-Sieg am Dienstag bewiesen.