Der vierte Spieltag startete mit einem großartigen 17:3-Sieg von Christopher Kirsch, Robert Lindner, Federico Heinemann und Eva Brühl gegen das ungarische Team (Polo+10 berichtete).

Im zweiten Spiel des Tages trafen die beiden bisher sieglos gebliebenen Teams der Gruppe A – Slowakei und Österreich – aufeinander. Dabei hatten die Slowaken die besseren Chancen und setzten sich mit 5,5:10 klar gegen die Gastgeber durch.

Sehr viel enger fiel die Entscheidung im dritten Spiel zwischen der Schweiz und den Niederlanden aus: 7:8 für die Holländer. Sehr zum Leidwesen der Schweizer, denn bei ihrem eigenen Freistoß kurz vor Ende des Spiels „verschenkten“ die Eidgenossen durch einen „Formfehler“ quasi den Sieg: Ein Schweizer Spieler ritt über die verlängerte Linie des Balles und handelte damit den FIP-Regeln zuwider, in denen es heißt, dass während des Freistoßes kein Spieler näher am Tor sein darf als der Ball.

Spannend wurde es auch im letzten Spiel des Tages zwischen England und Spanien. Beide Teams waren bisher ungeschlagen und führen die Gruppe A an. Doch England, das bei dieser EM mit einem reinen Frauenteam antritt, musste sich den starken Spaniern mit 2:7 geschlagen geben.


Die Ergebnisse:

Mittwoch, 8. September 2010

12:00 Uhr Deutschland 17 : 3 Ungarn
13:30 Uhr Österreich 5,5 : 10 Slowakei
15:30 Uhr Schweiz   7 : 8 Niederlande
17:00 Uhr England 2 : 7 Spanien