An diesem Wochenende kommen in Maspe sowohl Pferdeliebhaber, Sportbegeisterte als auch Kunstinteressierte auf ihre Kosten. Vom 17. bis 20. Mai bringt der Niedersächsische Polo-Club e.V. bei der Polo & Art International Sport und Kultur zusammen. Sechs Teams mit Spielern aus Belgien, Irland, Italien, Österreich, Polen, Spanien, Schottland, Deutschland und Argentinien treffen sich am Pfingstwochenende in Maspe vor den Toren Hannovers und kämpfen um den Euro-Cup.

Die Gäste des Turniers finden die Kunst direkt neben dem Spielfeld. Gemeinsam mit der Galerie Depelmann aus Langenhagen werden bei Polo & Art International die Werke ausgewählter Polokünstler und weiterer Kunstschaffender gezeigt. Die Kunstausstellung ist während der Spielzeiten für die Besucher geöffnet. Doch damit ist das Angebot an Kultur noch nicht erschöpft: Pianist Tommy Hettich sorgt für musikalische Unterhaltung und spielt auf einer von einem Pony gezogenen Kutsche Klavier. Am Pfingstsonntag zeigen die Mitglieder des Instituts für Klassische Reiterei Hannover e.V. unter der Leitung von Richard Hinrichs eine Quadrille.

Der Niedersächsische Polo-Club möchte mit dem Veranstaltungskonzept die Idee der antiken Sportspiele zu neuem Leben erwecken. Wolfgang Kailing, Club-Präsident und Turnierorganisator: „Polo wurde über zwei Jahrtausende in Zentralasien gespielt. Die Wettkämpfe waren Volksfeste und die besten Spieler Volkshelden. Die Könige und Maharadschas verfolgten die Spiele mit großem Interesse. Das Ganze wurde von Musikern begleitet und von Zeichnern und Malern dokumentiert.“