Team Österreich mit Uwe Seebacher (+2) und Nikki Lasser (0) hat bei der dritten Station der PIPA ProAm European Snow Polo Championship 2014 im österreichischen Gargellen, Montafon gesiegt. Sie setzten sich klar gegen die Mannschaften Liechtenstein, Schweiz und Italien durch. Im Finalspiel gegen Liechtenstein gewann Österreich mit 4:1.

Vom 21. bis 23. März traten vier Teams aus Italien, der Schweiz, Österreich und Liechtenstein gegeneinander an. Platz zwei ging an Team Liechtenstein mit Verena Marxer und Marc Ojeda, den dritten Platz belegte die Schweiz. Zugleich mit ihrem Sieg in Gargellen errang Österreich auch den Gesamtsieg der Turnierserie PIPA ProAm European Snow Polo Championship.

Uwe Seebacher, Turnierdirektor und Sieger der Turnierserie: „Wir freuen uns sehr in diesem Jahr den PIPA Snow Polo Europameistertitel auf österreichischem Boden erspielt zu haben. Die Gargellner Hoteliers, die Bergbahnen Gargellen, die Gemeinde St. Gallenkirch und Montafon Tourismus haben uns maßgeblich mit ihrer wertvollen Arbeit unterstützt. In sehr kurzer Zeit wurde sehr gut gearbeitet um Top-Bedingungen vor Ort gewährleisten zu können. Das war wirklich super. Mensch und Tier haben sich rundum wohl gefühlt.“

Auch Manuel Bitschnau (GF Montafon Tourismus) zeigte sich höchst zufrieden mit dem Verlauf des Turniers und seinem Team: „Das Flair und Ambiente des Turniers, die spannenden Spiele und die begeisterten Zuschauer bestätigen unsere Arbeit. Gerne sind wir kurzfristig eingesprungen um das Turnier im Montafon auszutragen, da die Snow Polo EM hervorragend zur sportlich aktiven Positionierung des Montafons passt“.


Endstand:
Österreich 12 Punkte
Slowakei 11 Punkte
Schweiz 8 Punkte
Italien 7 Punkte
Deutschland 5 Punkte
Liechtenstein 5 Punkte
Dänemark 3 Punkte
Tschechien 3 Punkte