Seit 15 Jahren kreiert der französische Künstler Nicoh Skulpturen. Alles begann damit, dass er einem Freund ein Geschenk anlässlich seiner Pensionierung überreichen wollte. Den Leuten gefielen seine Arbeiten und so kam ihm zunächst die Idee, Trophäen für die besten Rallyefahrer zu kreieren, wie zum Beispiel für den französischen Fahrer Sébastien Loeb.

Jetzt hat der im Südosten Frankreichs lebende Skulpteur einen neuen Stil für seine Masken entwickelt: „the POLO touch“. Jeden Sommer verbringt er seine Ferien in St. Tropez und hat besondere Freude daran, sich im Polo Club St. Tropez Polomatches anzusehen. Von dieser Umgebung lässt er sich bei seiner Arbeit inspirieren. So verwendet er seit neuestem unter anderem Polobälle und Hufeisen bei der Kreation seiner Masken.

Bei der Erschaffung seiner Skulpturen stehen die Materialen Stein, Eisen, Holz und Plexiglas im Vordergrund. Meist kommen für eine Skulptur drei dieser Materialien zum Einsatz und er verbindet sie zu einer Einheit. Nicoh: „Ich bin von afrikanischer Kunst beeinflusst und ich liebe den Kontrast, alte Dinge mit modernen Materialfarben zu verbinden.“

Seine Werke konnte er bereits bei verschiedenen Gelegenheiten präsentieren: Vor einigen Jahren entwarf er für den Club Papagayo in St. Tropez die Skulptur „Bird“ und während des internationalen Zirkusfestivals in Monte Carlo im vergangenen Winter stellte er die Skulptur „Clown“ im Jachtclub von Monaco aus. Bei den diesjährigen BMW Polo Masters of St. Tropez überreichte er Jean-Yves Delfosse, Erfinder und Organisator des Turniers, eine seiner Skulpturen.


Weitere Informationen über die Werke von Nicoh unter nicoh04.free.fr oder unter der Telefonnummer 06 82 27 63 57


Bildergalerie: