Es war ein knapper Sieg: Im Finale des Monty Waterbury Cup 2013 im Bridgehampton Polo Club in New York schlugen Joe DiMenna, Mariano Gonzalez, Magoo Laprida und Martin Pepa vom Team Equuleus die gegnerische Mannschaft White Birch mit Joao Ganon, Del Walton, Matias Magrini und Peter Brant durch zwei Tore im letzten Chukker in letzter Sekunde mit 10:9. Das Spiel war eine spannende Aufholjagd, in der White Birch meist für kurze Zeit vorne lag, Equuleus aber immer wieder den Ausgleich schaffte und am Ende knapp gewann.

Zu Spielbeginn ließen es beide Teams ruhig angehen. Den einzigen Treffer des ersten Chukkers erzielte Mariano Gonzalez für sein Team Equuleus. Dies änderte sich im zweiten Chukker: Joao Ganon errang durch ein Tor den Ausgleich für seine Mannschaft White Birch. Nach einer kurzzeitigen Führung für White Birch durch einen Treffer von Del Walton antwortete Equuleus mit zwei Toren von Magoo Laprida. Del Walton traf erneut und beendete das Chukker mit einem Unentschieden (3:3). Im dritten Chukker wechselten sich beide Teams mit Torschüssen ab, so dass es zum Ende der ersten Spielhälfte 5:5 stand.

Im vierten Chukker ging White Birch wieder in Führung. Nach Toren von Joao Ganon und Peter Brant für White Birch sowie von Martin Pepa für Equuleus stand es 7:6. Joao Ganon eröffnete das fünfte Chukker mit einem Treffer und baute damit die Führung für White Birch weiter aus. Doch jetzt begann Equuleus aufzuholen und nach zwei verwandelten Penaltys stand es wieder unentschieden (8:8). Im letzten Chukker übernahm Equuleus die Führung nach zwei Toren von Mariano Gonzalez. Joao Ganon versuchte das Blatt zu wenden und traf erneut, doch die Zeit war gegen White Birch. Am Ende stand es 10:9 und Equuleus feierte seinen hart erkämpften Sieg.