In einem spannenden Finale erkämpften sich am Wochenende Johanna Droste (-2), Ingo von Morgenstern (-1), Segundo Copello (+2) und Beto Farias (+3) vom Team LMV unter dem Jubel eines begeisterten Publikums den Sieg. Sie gewannen beim 4. Luisenluster Polocup gegen das Gastgeberteam Luisenluster Platzhirsche mit Alex Weiland (-1), Philipp Stolberg (+1), Patrick Maleitzke (+3) und Dominik Vockroth (+1) mit 8,5:6. Sechs Teams waren an drei Tagen auf dem Gelände des Hessischen Polo Club Luisenlust bei Hirzenhain gegeneinander angetreten und hatten um die Trophäe gerungen.

Bei strahlendem Sonnenschein waren um die 5000 Gäste auf das prachtvoll gelegene Hofgut gepilgert und erfreuten sich neben den Spielen auch an dem Angebot der zahlreichen Aussteller der Country Fair am Rande der Bande. Ein ganz besonderes Highlight war auch dieses Jahr wieder das Rahmenprogramm. Am Samstag zeigte die Barockreitgruppe „Esperanza“ das Können ihrer Andalusier-Hengste. In spanischen Kostümen und zu iberischer Musik ritten fünf Mitglieder des Vereins Lektionen der hohen Schule. Und auch der Kutschenzug, der von dem beeindruckenden Licher Sechser – Kaltblutgespann angeführt wurde, animierte die anwesenden Gäste zu begeistertem Applaus. Am Sonntag war es vor allem die Vorstellung der Reiter des Reitjagdvereins Vogelsbergmeute mit ihren Beagles, die die Zuschauer begeisterte. Rund um den ganzen Platz jagten die Pferde mit ihren Reitern im traditionellen grünen Rock – und Michael Schlarmann vom Team Dekostudio Schwab auf seinem Pampero. Wer geglaubt hatte, dass Polopferde nicht springen können, konnte sich so vom Gegenteil überzeugen.

Bei dem Event ging es aber nicht nur um den Polosport, neben den Spielen und dem Rahmenprogramm gab es außerdem eine Charity Aktion, die der Behindertenhilfe Wetterau (BhW) zu Gute kommt. In deren Rahmen wurden Tickets für einen geschlossenen und exklusiven Bereich auf dem Turnier verkauft. Dieses Jahr sorgten vor allem Engel & Völkers, aber auch andere namhafte Firmen vor allem aus dem Rhein Main Gebiet dafür, dass das elegante Zelt ausverkauft war. So kam ein stattlicher Gewinn von 4120 Euro zustande.

Philipp zu Stolberg vom Team Luisenluster Platzhirsche nach dem Finale: „Sie haben toll gespielt. Allein das Tor, das Beto im dritten Chukker hingelegt hat war Spitzenklasse: Der Ball flog in Richtung Aus und 30 cm vor der Linie katapultierte er ihn mit einer grandiosen Back doch noch ins Tor. So etwas zu sehen macht einfach Spaß.“

Auch die Veranstalterin Fürstin zu Stolberg-Wernigerode freute sich über das hohe sportliche Niveau: „Die Teams waren sehr ausgeglichen und so war wirklich jede der Begegnung aufregend. Den Ausgang hätte man vorher so nicht vorhersagen können.“


Die Platzierungen:
1. LVM (+2)
Johanna Droste (-2)
Ingo von Morgenstern (-1)
Segundo Copello (+2)
Beto Farias (+3)

2. Luisenluster Platzhirsche (+4)
Alex Weiland (-1)
Philipp Stolberg (+1)
Patrick Maleitzke (+3)
Dominik Vockroth (+1)

3. Licher (+3)
Clarissa Marggraf (-2)
Nico Wollenberg (+1)
Christian Jarck (+1)
Carlos Zalazar (+3)

4. Engel & Völkers (+3)
Prof. Dr. Wolfram Trudo Knoefel (-2)
Wolfgang Kailing (+1)
Maurice Hauss (+2)
Daniel Hauss (+2)

5. Hessol (+1)
Isabel von Morgenstern (-1)
Joaquin Copello (+3)
Todd Fortner (-2)
Chici Gonzalo Urquiza (+1)

6. Deko Studio Schwab (+1)
Georg Stolberg (0)
Dr. Christian Bormann (-1)
Michael Schlarmann (0)
Commanche Gallardo (+2)


Bildergalerie: