Zur Bildergalerie
>> hier klicken

„Wir haben ein Experiment gewagt – und es hat funktioniert“, Wolfgang Kailing, Veranstalter der Deutschen Meisterschaft im Medium Goal 2011 sieht sein Konzept bestätigt. Gastspieler mit astronomischen Handicaps suchte man vergeblich bei dieser Meisterschaft in Hannover/Maspe. Argentinische Spieler? Fehlanzeige. „Man hat nie den sonst allgegenwärtigen Ruf ‚Leave it’ gehört, das ist das beste Zeichen. Alle waren im Spiel und die Ergebnisse sind durchweg denkbar knapp ausgefallen, was wiederum eine Bestätigung für die Ergebnisse der Handicap Kommission ist. Diese hat vor kurzem getagt und erstaunlich viele Spieler hochgesetzt.“ Doch dies nur am Rande.

Es war ein knappes, spannendes und enthusiastisches Finale, das die wetterresistenten Zuschauer bei strömendem Regen bis zum Schluss bejubelten. Nachdem die Spiele um die Plätze nur durch Penalty-Schießen ausgetragen worden waren, um den Boden zu schonen, traten die Teams Isernhäger mit Peter Ristic, Marco Kiesel, Micky Keuper und Alexander Schwarz gegen das Team Robinson mit Emanuele Boni, Gregor Gerlach, Federico Heinemann und Christopher Kirsch zum Finale in voller Länge gegeneinander an. Gleich im ersten Chukka gelang Christopher Kirsch, der insgesamt ein herausragendes Spiel ablieferte, zwei sehenswerte Treffer für das Team Robinson.

Pünktlich zu Beginn des zweiten Chukkas öffnete der Himmel seine Schleusen und es begann bis auf weiteres in Strömen zu regnen. Kein Anlass jedoch für die Zuschauer, den Platz zur räumen. Immer wieder ermuntert von Moderator Hugh Pierson harrten die Regenschirme am Spielfeldrand aus und feuerten die Teams an („Never before habe ich so viele Umbrellas hier in Hannover gesehen.“). Wieder war Christopher Kirsch zu Beginn des zweiten Chukkas am Ball, jetzt aber gelang Alex Schwarz das erste Tor für sein Team Isernhäger, Mickey Keuper schaffte den Anschluss zum 2:2 mit einem Freistoß am Ende des zweiten Chukkas. Mit einem 3:3 und einem Tor für Isernhäger von Mickey Keuper in den letzten Sekunden des dritten Spielabschnitts gingen die Teams in die entscheidende vierte Runde. Mit riesigen und präzisen Schlägen über das komplette Spielfeld suchte Christopher Kirsch spektakulär den Anschluss für sein Team zu finden. Doch der Ball blieb dicht am gegnerischen Pfosten in einer Kuhle liegen.

Der Platz, mittlerweile extrem aufgeweicht durch den Dauerregen, hielt erstaunlich gut, wie die Spieler bestätigten. Ein Freistoß, den Federico Heinemann aus dem Schritt als Kullerball ins Tor beförderte, brachte dann das 4:4, der Modertor kündigte bereits eine mögliche Verlängerung an. Mit einem Freischlag „from the spot“ ganz dicht vor dem gegnerischen Tor machte dann Alex Schwarz den entscheidenden Siegestreffer für sein Team Isernhäger. Noch ein letztes Mal schien Christopher Kirsch das Ergebnis drehen zu können als er einen Superpass 40 Sekunden vor Schluss direkt vors Tor brachte, dieser aber nicht mehr verwandelt werden konnte.

Herzlichen Glückwunsch an die Teams, die ein sensationelles Finale gespielt haben. Herzlichen Glückwunsch an Alex Schwarz, der damit zum 21. Mal Deutscher Meister wurde und an Marco Kiesel, der ein großartiges Spiel zeigte und zum besten Spieler des Turniers gewählt wurde.


Die Ergebnisse:
Freitag, 1. Juli 2011

Nord/LB

:

Einbecker

12

:

4,5

Helmer

:

Party Löwe

3

:

7

EasyFitness

:

Isernhäger

2,5

:

5



Samstag, 2. Juli 2011

EasyFitness

:

Helmer

9

:

7,5

Nord/LB

:

Robinson

3

:

7

Isernhäger

:

Bentley

3,5

:

3

Einbecker

:

Party Löwe

4,5

:

4



Sonntag, 3. Juli 2011

Helmer

:

Party Löwe

7,5

:

9,5

EasyFitness

:

Einbecker

6,5

:

8

Nord/LB

:

Bentley

7,5

:

8,5

Robsinon

:

Isernhäger

4

:

5




Für die Ergebnisse vom ersten Wochenende >> hier klicken


Die Platzierungen:
1. Isernhäger (+6)
Peter Ristic (0)
Marco Kiesel (+2)
Micky Keuper (+2)
Alexander Schwarz (+2)

2. Robinson (+6)
Emanuele Boni (-1)
Gregor Gerlach (+1)
Mark Patenburg (+2)
Christopher Kirsch (+4)

3. Bentley (+6)
Lukas Sdrenka (0)
Heinrich Dumrath (+2)
Sven Schneider (+3)
Jo Schneider (+1)

4. Nord/LB (+5)
Wolfgang Kailing (+1)
Peter Kienast (+1)
Maurice Hauss (+1)
Daniel Hauss (+2)

5. Einbecker (+3)
Dr. Inge Schwenger (-1)
Philipp zu Stolberg-Wernigerode (+1)
Helge Holst (+1)
Michael Fass (+2)

6. Easyfitness (+4)
Sylvia Gädeke (0)
Steve Rose (-1)
Moritz Gädeke (+3)
Alexander Piltz (+2)

9. Party Löwe (+3)
Thomas Scheuse (-1)
Oliver Sommer (+1)
Philipp Sommer (+1)
Patrick Maleitzke (+2)

8. Helmer (+4)
Clemens von Wedel (0)
Dominik Velazquez (+2)
Carlos Velazquez (+2)
Bernhard Schurzmann (0)


Bildergalerie:


© Polo+10, Stefanie Stüting, Norbert Steffen

Bild: Polo+10  Bild: Polo+10  Bild: Stefanie Stüting  Bild: Stefanie Stüting  Bild: Stefanie Stüting  Bild: Norbert Steffen  Bild: Norbert Steffen  Bild: Stefanie Stüting  Bild: Stefanie Stüting  Bild: Norbert Steffen  Bild: Norbert Steffen  Bild: Stefanie Stüting  Bild: Stefanie Stüting  Bild: Norbert Steffen  Bild: Norbert Steffen  Bild: Stefanie Stüting  Bild: Stefanie Stüting  Bild: Norbert Steffen  Bild: Norbert Steffen  Bild: Stefanie Stüting  Bild: Stefanie Stüting  Bild: Norbert Steffen  Bild: Norbert Steffen  Bild: Stefanie Stüting  Bild: Stefanie Stüting  Bild: Stefanie Stüting  Bild: Stefanie Stüting  Bild: Norbert Steffen  Bild: Norbert Steffen  Bild: Stefanie Stüting  Bild: Stefanie Stüting  Bild: Stefanie Stüting  Bild: Stefanie Stüting  Bild: Stefanie Stüting  Bild: Stefanie Stüting  Bild: Stefanie Stüting  Bild: Stefanie Stüting  Bild: Stefanie Stüting  Bild: Stefanie Stüting  Bild: Stefanie Stüting  Bild: Stefanie Stüting  Bild: Norbert Steffen  Bild: Norbert Steffen  Bild: Stefanie Stüting  Bild: Stefanie Stüting  Bild: Stefanie Stüting  Bild: Stefanie Stüting


Polo+10 bei Facebook
Werden Sie Teil der größten deutschsprachigen Polo-Community bei Facebook >> hier klicken


www.polo-in-maspe.de