Das Komitee der World Polo Tour (WPT) hat seine Neuerungen für 2016 bekanntgeben. Eine der wichtigsten Änderungen betrifft den renommierten Gold Cup, der als Teil des International Polo Tournaments im Santa María Polo Club in Sotogrande in diesem Jahr bereits zum 45. Mal ausgespielt wird.

Der starke Wettbewerbscharakter des Gold Cups hat das Komitee der WPT dazu veranlasst, das Turnier für 2016 in die „Grand Slam“-Kategorie einzuordnen. Das bedeutet, dass die Sieger künftig ganze 150 Punkte für das Ranking sammeln können, 25 Punkte mehr als zuvor.

2016 gibt es nur drei internationale Turniere außerhalb Argentiniens, die zur „Grand Slam“-Kategorie gehören:
• US Open Polo Championship. 30. März bis 24. April im Palm Beach International Polo Club in Florida (26 Goals).
• UK Open um den Gold Cup. 22. Juni bis 17. Juli im Cowdray Park Polo Club (22 Goals).
• Gold Cup in Spanien. 14. bis 28. August im Santa María Polo Club, Sotogrande (22 Goals).

Für die übrigen Wettkämpfe, die als Teil des International Polo Tournaments im Santa María Polo Club ausgetragen werden, erhalten die Sieger wie zuvor 90 Punkte: der Silver Cup im High Goal wird als World Championship Cup wertet und sowohl der Gold als auch der Silver Cup im Medium Goal gehören zur Kategorie „Challenge Cup“.

Über die World Polo Tour
Die World Polo Tour wurde im Jahr 2002 ins Leben gerufen. Grund war das Ziel, einen Standard zur Bewertung für Polospieler auf einem internationalen Niveau zu schaffen.

Jeder Spieler erhält Punkte, die sich aus den Ergebnissen seiner Teilnahme an Turnieren, die Teil der World Polo Tour sind und zu den besten Turnieren der Welt gehören, zusammensetzen.

Dies sind die Kategorien:
1. Grand Slam
2. World Championship Cup
3. World Polo Tour Cup
4. Challenge Cup

Die „Masters“-Kategorie ist den Turnieren der Argentine Triple Crown vorbehalten.

Bei der Bewertung der Turniere berücksichtigt die WPT die folgenden Aspekte. Diese werden jedes Jahr erneut überprüft, wobei die Turnierausgabe des vergangenen Jahrs in die Bewertung mit einbezogen wird:
• Turnier-Handicap
• Austragungsort
• Organisation des Events
• Anzahl der teilnehmenden Teams
• Anzahl der Besucher
• Level der teilnehmenden internationalen Spieler