Im August erscheint die neue Ausgabe von POLO+10 für den deutschsprachigen Raum. An dieser Stelle gewähren wir in den nächsten Tagen schon mal einen ersten Blick durchs Schlüsselloch und stellen einige Themen vor. Hier ein Auszug:

„Der Rasen brennt“, brachte Moderator Alexander Schwarz die Stimmung beim Finale des Fürstenberg Polo Cup presented by Berenberg auf den Punkt. Team Octogone gewann am ersten Juliwochenende mit einem Golden Goal in der Verlägerung gegen Team Trigema mit 4:3. Bis zum letzten Moment fieberten die Zuschauer mit den kämpfenden Teams und waren begeistert von den Matches voller Spannung, Dramatik und Geschwindigkeit.

Sechs internationale Teams spielten den Fürstenberg Polo Cup in der Medium Goal Klasse. Team Octogone, aus dessen Reihen schließlich auch das „Best Playing Pony“ stammte, durfte den begehrten Siegerpokal mit nach Hause nehmen. Es setzte sich ganz knapp gegen das jüngste Team des Turniers – Trigema – mit 4:3 durch. Das Erbprinzenpaar zu Fürstenberg spielte mit vollem Einsatz im Team des Hauptsponsors Berenberg und wurde Drit-ter des Turniers mit einem Sieg von 9:4.5 gegen das Team Pierre Lang. Für ihr Spiel in der Angriffsposition wurde Erbprinzessin Dr. Jeannette zu Fürstenberg zum „Most Valuable Player“ des Turniers gekürt. „Wir blicken auf ein spannendes, sportliches Wochenende mit rasanten Spielen und Stunden voller Lebensfreude zurück“, so Erbprinz Christian zu Fürstenberg. „Schon heute freuen wir uns auf ein Wiedersehen im September bei der Fürstenberg Polo Tro-phy im Rahmen des CHI Spring-Reitturniers.“

Als fester Bestandteil der internationalen Poloszene mit Spielern aus Deutschland, Frankreich, Italien, der Schweiz, Neuseeland, Brasilien und Argentinien ist der “Fürstenberg Polo Cup presen-ted by Berenberg” fester Bestandteil der deutschen Poloszene und lockt alljährlich mehrere Tausend Besucher aus der Region und dem Schweizer Umland nach Donaueschingen.

www.fuerstenberg-polo.de

Die Platzierungen:
1. Team Octogone: Emanuele Boni (0), Frederico Rosales (0), Patrick Maleitzke (+3), Marcelo Caivano (+3)
2. Team Trigema: August Grupp (0), Lukas Leibold (0), Guy Higgins (+3), Juan Sarli (+3)
3. Team Berenberg: Jeannette zu Fürstenberg (0), Christian zu Fürstenberg (0), Patricio Gaynor (+4),
Guy Schwarzenbach (+2)
4. Team Pierre Lang: Mohamed Ndao (-2), John Coast Sullenger (+1), Manuel Lopez (+2), Walter Cortez (+3)
5. Team Bad Durrheimer: Beate Pfister-Leibold (0), Raphael Oliveira (+3), Wolfgang / Laurenz Gabrin (0/-1),
Lukas Sdrenka (+2)
6. Team Maserati/Gohm: Edouard Guerrand-Hermès (0), William Berry (0), Ugolino Bourbon di Petrella (+1),
Alejo Badano (+3)