Mit 11:8 setzte sich Hong Kong China im gestrigen Finale des Fortune Heights Super Nations Cup gegen England durch und sicherte sich damit zum zweiten Mal in Folge die Trophäe.

Gleich zu Beginn ging Hong Kong China im Tianjin Goldin Metropolitan Polo Club mit zwei Goals in Führung. Doch auch England blieb nicht untätig und so endete das erste Chukker mit einem Unentschieden. Ähnlich ging es in den folgenden zwei Chukkern weiter. Zur Halbzeit war der Punktstand mit 5:5 erneut ausgeglichen. In der zweiten Spielhälfte startete Hong Kong China dann richtig durch. Drei Tore in den ersten drei Minuten des vierten Chukkers prasselten auf die Engländer herein. England gelang zwar auch ein Treffer, doch Hong Kong China legte noch zweimal nach (6:10 für Hong Kong China). Im sechsten und letzten Chukker gab es noch einmal Hoffnung für die englische Mannschaft, doch letztendlich war Hong Kong China einfach zu stark. England musste sich wie im Vorjahr geschlagen geben.

John-Paul Clarkin (+8) nach dem Spiel: „Wir hatten einen Plan. Diesen haben wir durchgezogen. Auch als es zur Halbzeit Unentschieden stand, haben wir ihn nicht geändert. In der zweiten Spielhälfte sind wir dann gut durchgekommen und haben verdient gewonnen.“

Als Most Valuable Player wurde der Neuseeländer John-Paul Clarkin geehrt. „Ehrlich gesagt hätte es jeder andere auch verdient. Es war die Teamleistung, die heute gewonnen hat.“ Die Auszeichnung des Best Playing Pony ging an „Lawyer“, geritten von Hong Kong-China.

Auf dem dritten Platz landete das Team USA. Zur Halbzeit lag die USA am Samstag im kleinen Finale gegen Argentinien noch mit 2:5 zurück, doch in der zweiten Hälfte waren die Nordamerikaner nicht mehr zu halten und verwandelten Goal um Goal. Am Ende schickten die USA Argentinien mit 10:9 vom Platz.

Bei der Abschlusszeremonie dankte Dr. Richard Caleel, Präsident der Federation of International Polo, allen Spielern, Offiziellen, Ponies und Helfern für ihr Engagement und die Unterstützung bei der Entwicklung des Polosports in China.


Die Platzierungen:
1. Hong Kong, China (+24)

Lucas Lalor (+6)
Santiago Cernadas (+6)
John-Paul Clarkin (+8)
John Fisher (+4)
Reserves: Bautista Sorzana (+6)

2. England (+22)
George Meyrick (+5)
Jack Richardson (+5)
Max Charlton (+6)
Tom Morley (+6)
Reserves: Jonny Good (+5)

3. USA (+24)
Carlos Gracida Jr. (+3)
Andres Weisz (+5)
Nicholas Roldan (+8)
Mike Azzaro (+8)
Reserves: Joel Baker (+2) and Jason Crowder (+6)

4. Argentinien (+24)
Pablo Dorignac (+6)
Tomás Ruiz Guiñazú (+6)
Agustín Máiquez (+6)
Martín Tassara (+6)
Reserves: Pablo Llorente (+6)


Galerie: