Bereits zum fünften Mal findet am kommenden Wochenende unter Leitung von Thomas Winter im Hamburger Polo Club das FIP Polo Jugend Camp statt. Fast 20 Kinder und Jugendliche haben sich für das Polo Wochenende mit Theorie- und Praxisübungen gemeldet. Auch der Turnierreifetest sowie der Schiedsrichter Test Grad C können am Wochenende absolviert werden.

Thomas Winter: „Das Programm umfasst alle Fassetten des Polosports, von der Ausrüstung über das Satteln und Reiten von Polopferden bis hin zum Schlagen, Teamtaktiken, den Regeln und natürlich dem Turniersport. Dabei werden auch alle Aspekte des Tierschutzes berücksichtigt. Damit legen wir den Grundstein für viele, sich für den Sport zu entscheiden und für andere bauen wir die Basis aus, um ihnen noch mehr Möglichkeiten zu bieten, sich in allen Bereichen des Polosports zu verbessern.

Die Jugendlichen haben ein spannendes Wochenende mit viel Spaß und Sport rund um das Thema Polo vor sich. Samstagabend wird das traditionelle Fahrradpolomatch vor dem abendlichen Assado ausgetragen, an dem auch viele ehemalige Camp-Teilnehmer zum Kräftemessen immer wieder gern vorbeikommen und mitspielen.

Wir versuchen hier auch, schon frühzeitig Talente zu erkennen und zu fördern und erhoffen, eines Tages das Spielerniveau in Deutschland damit anzuheben, um im internationalen Vergleich konkurrenzfähiger zu sein.“

Stephan Louis, Mitveranstalter ergänzt: „Die Jungendarbeit, die Thomas Winter mit meiner Unterstützung im Hamburger Poloclub, im Hamburger Pologestüt und im Winter auf der Estancia Alegria, 150 km von Buenos Aires in Argentinien betreibt, ist außerordentlich wichtig für den Erhalt und die Weiterentwicklung des Polo Sports. Polo ist ein sehr anspruchsvoller Sport, der sowohl den Geist, als auch den Körper sehr schult und fordert. Aus diesem Grund unterstützt der Weltverband, die Federation of International Polo, unser Camp, wie auch die Berenberg Bank, der Deutsche Poloverband und viele Hamburger Spieler zum fünften Mal in Folge.“

www.hamburger-polo-club.de