Den Engadiner Polospielern Reto Gaudenzi und Dr. Piero Dillier ist eine große Ehre zuteil geworden: die Federation of International Polo (FIP), der Weltpoloverband, hat beide zu FIP Founding Ambassadors auf Lebenszeiten ernannt. Beide erhielten den Titel als Anerkennung für ihre großen Verdienste und ihr Engagement für den Polosport im Rahmen des Weltpoloverbandes. Der amtierende FIP-Präsident Dr. Richard Caleel, seine Vorgänger Eduardo Huergo und Glen Holden sowie der Gründungsvater der FIP, Marcos Uranga, überreichten die Auszeichnungen Anfang Dezember auf der Feier anlässlich des 30. Jubiläums des Weltpoloverbandes in Buenos Aires. Neben den beiden Schweizer Pololegenden wurden außerdem 13 weitere bekannte Persönlichkeiten des Polosports ausgezeichnet, die bedeutende Arbeit für die Entwicklung und den Erfolg der FIP geleistet haben.

Reto Gaudenzi, Ehrenpräsident des St. Moritz Polo Clubs, gehört seit vier Jahrzehnten zu den Pionieren im Polosport. Er erfand den Snow Polo World Cup auf dem gefrorenen St. Moritzersee und entwickelte in Miami das Beach Polo in seiner heutigen Form. Weltweit hat er bis heute über 100 Poloturniere auf Gras, Schnee und Sand organisiert. Darunter auch vier Welt- und Europameisterschaften: die Europameisterschaft 1987 in Berlin und 1993 in St. Moritz sowie die Weltmeisterschaft 1989 in Berlin und 1995 in St. Moritz. Bei der Poloeuropameisterschaft 1993 in St. Moritz nahm Reto Gaudenzi selbst teil und gewann dabei gemeinsam mit Mario Zindel, Adriano Agosti, Werner Maier und Piero Dillier die Bronzemedaille – die bis heute einzige Polomedaille für die Schweiz. Der Schweizer Polovisionär ist bis heute weltweit aktiver Polospieler und gilt als Vater des modernen Polo Marketing. Sein letzter großer Coup: Im September vergangenen Jahres organisierte Reto Gaudenzi mit dem Arena Polo World Cup Azerbaijan das erste Poloturnier in Aserbaidschan.

Dr. Piero Dillier ist Gründungsmitglied der FIP, die Anfang der achtziger Jahre aus der Taufe gehoben wurde. Seitdem macht er sich für den Polosport stark und engagiert sich für dessen Verbreitung in Europa. Er war mehrere Jahrzehnte Delegierter der FIP für die Schweiz und ist seit 5 Jahren Europa-Beauftragter des Weltpoloverbands. Im Rahmen seiner Tätigkeit als Vertreter der FIP setzt Dr. Piero Dillier sich für die Förderung und Verbreitung des Polosports ein. In seiner Laufbahn als Polospieler hat er überall auf der Welt gespielt und konnte dabei zahlreiche Trophäen erringen. Noch heute nimmt der begeisterte Polospieler europaweit erfolgreich an Turnieren teil.

Der Weltpoloverband FIP vereint heute weltweit circa 50 Mitgliedernationen. Zu den Tätigkeiten und Zielen der FIP gehören die Schaffung und Durchsetzung einheitlicher internationaler Regeln für den Polosport, die Förderung des Ansehens des Polosports auf internationaler Ebene, die Organisation von Poloturnieren, darunter auch der Poloeuropameisterschaften und Poloweltmeisterschaften, die Förderung der Poloausbildung und die Unterstützung der nationalen Poloverbände.