Cartier und Badrutt’s Palace Hotel heissen die ersten beiden Sieger des Snow Polo World Cup 2017. Fast dreitausend Zuschauer verfolgten bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt aber strahlender Sonne zwei packende Spiele, die mit klaren Favoritensiegen endeten.

Im ersten Spiel des Tages spielten die Vorjahres-Finalisten Team Cartier gegen Team Perrier-Jouët um den President’s Cup. Die Zuschauer waren aus dem gesamten Alpenraum und darüber hinaus angereist, genossen die herrliche Engadiner Sonne, und die weltberühmte St. Moritzer Gastfreundschaft. Sie freuten sich auf zwei packende Polospiele und wurden nicht enttäuscht.

Beide Teams spielten stark auf. Der Schweizer Teamcaptain von Perrier-Jouët, Fabio Meier, schoss mit einem eindrücklichen starken Schlag zum 1:0 ein. Die Führung war nicht von Dauer: Ein omnipräsenter Chris Hyde elektrisierte sein Team Cartier, was zu zwei hervorragend herausgespielten Goals in kurzer Folge führte.

Letztlich obsiegte die Teamarbeit: Team Cartier hielt während der verbleibenden Spielzeit die Führung. Zusammen reihten der dynamische Argentinier Dario Musso und das Kraftpaket um Chris Hyde ein Tor ans andere und besiegelten das Spiel mit dem Schussstand von 7:4.

Kantersieg für Melissa Ganzi’s Badrutt’s Palace Hotel

Das zweite Spiel um den Badrutt’s Palace Hotel Cup, zwischen des Teams Badrutt’s Palace Hotel und Maserati, setzte das grossartige Polospiel auf dem gefrorenen St. Moritzersee fort. Team Badrutt’s Palace Hotel wurde erneut von der Amerikanerin Melissa Ganzi angeführt, die letztes Jahr ihr Snow Polo Debut in St. Moritz gegeben hatte und dieses Jahr ihr Können auf dem St. Moritzersee erneut beweisen wollte. Ihre Gegner waren vier Mitglieder der Familie Beh aus Malaysia, die darauf erpicht waren, bei ihrer ersten Teilnahme am Snow Polo World Cup St. Moritz ein Zeichen zu setzen — sie hatten dabei sichtlich Spass und genossen das Spiel an diesem fantastischen und speziellen Ort.

Team Badrutt’s Palace Hotel dominierte von Beginn weg. Der argentinische 8-Goaler Alejandro Novillo Astrada schoss sein erstes von vier Toren kurz nach dem ersten Einwurf auf eine hervorragende Vorlage von Melissa Ganzi. Zu Beginn des zweiten Chukka schoss er seinen zweiten Treffer. Doch die Familie Beh war entschlossen, nicht kampflos unterzugehen; Chevy Beh erwiderte mit einem Ball, der durch das Tor rollte. Nach einem weiteren Tor von Tito Gaudenzi stand es zur Halbzeit 4:1 zugunsten des Teams Badrutt’s Palace Hotel.

Zum Leidwesen des Beh-Quartetts bewies das Team Badrutt’s Palace Hotel in der zweiten Spielhälfte weiterhin seine Dominanz. Drei weitere Tore wurden auf der Anzeigetafel notiert und das Spiel endete zum Stand von 7:1 zu ihren Gunsten. Eine strahlende Melissa Ganzi sagte nach dem Spiel «Ich bin hocherfreut über unseren Sieg, das Feld war in einem tadellosen Zustand und es war ein Vergnügen, darauf zu spielen. Morgen müssen wir gewinnen – ich hoffe, wir schaffen es bis ins Final!“.

Am Samstag spielen Badrutt’s Palace Hotel gegen Perrier-Jouët (12:00h) und Cartier gegen Maserati (14:15h)


Die Teams
Team Cartier (+16)
Rommy Gianni (+1, ITA)
Charlie Wooldridge (+2, ENG)
Chris Hyde (+6, ENG)
Dario Musso (+7, ARG)

Team Badrutt’s Palace Hotel (+15)
Melissa Ganzi (0, USA)
Jesse Bray (+5, USA)
Alejandro Novillo Astrada (+8, ARG)
Tito Gaudenzi (+2, SUI)

Team Maserati (+16)
James Beh (+1, MAS) / Lovy Beh (Ms) (+1, MAS)
Joevy Beh (+5, MAS)
Chevy Beh (+5, MAS)
Garvy Beh (+5, MAS)

Team Perrier-Jouët (+14)
Fabian Bolanterio (+5, ARG)
Luca Meier (+1, SUI)
Lucas Labat (+7, ARG)
Fabio Meier (+1, SUI)


www.snowpolo-stmoritz.com