Trotz schwierigen Bedingungen für Pferde und Spieler erlebte Kitzbühel top Polo und beste Laune beim Publikum, das sich die Polobegeisterung nicht nehmen ließ. Prominenten Besuch bekam der Poloevent durch Hansi Hinterseer und Kai Pflaume, die sich mit einem gekonnten Throw-In am Spiel beteiligten. Kai Pflaume, dessen Frau aus einer Polofamilie stammt, ist mit dem Sport bestens vertraut und konnte den Moderatoren Jan-Erik Franck, Victor Beckers und Tito Gaudenzi bei der Moderation unter die Arme greifen.

Das erste Spiel des Tages ging mit 8:5 gegen die Valartis Bank an das Team vom Kitzbühel Country Club/Transgourmet. Das Valartis Trio konnte seinen Rhythmus in dieser Partie nicht finden und hatte mit Henk und Maurice van Druten und deren argentinischem Profi Mathias Maíquez ein starkes Team gegen sich. Verdient, fair und besonders sportlich konnte sich KCC/Transgourmet den Sieg sichern. Valartis dürfte mit einer derartigen Überlegenheit des Gegners nicht gerechnet haben.

Das ausgeglichenste Spiel des Tages war die zweite Partie zwischen Audi und Bernd Gruber. Offen und recht schnell. Erst recht, wenn man die schwierigen Bedingungen von Wetter und Boden bedenkt. Moderator Jan-Erik Franck: “Dieses Spiel hat am meisten Spaß gemacht beim Zuschauen und war technisch einfach gut.” Letztendlich gab die spielerische Überlegenheit des Argentiniers Adrian Laplacette den Ausschlag für einen 4:2,5 Sieg für das Team Bernd Gruber gegen Estelle Wagner, Patrick Maleitzke und Tatu Gomez Romero.

Mit zwei Toren Vorsprung wegen des geringeren Teamhandicaps startete DWB Holding in die Partie gegen Tom Tailor. Schon im zweiten Chucker konnte DWB Holding seinen Vorsprung auf 8:2 ausbauen. Bis zum Ende des Spiels kam Tom Tailor zwar auf ein 8:5 an den Gegner heran, für den Sig reichte es jedoch bei weitem nicht mehr.

Megastimmung und tolles Polo bei denkbar schweren Bedingungen. Für den morgigen Finalsonntag fallen die Wetterprognosen besser aus. Caspar West, Umpire vom Beaufort Polo Club in England und Head Umpire in Kitzbühel: “Die Konditionen haben es unfassbar schwer gemacht für viele Spieler, ihre Fähigkeiten mit dem Ball umzusetzen. Heute konnten wir sehen, wer es richtig drauf hat. Die Bedingungen für die Pferde sind schwierig aber sicher. Wir erwarten eine sehr kalte Nacht und mit Glück wired s morgen sehr gute Konditionen geben. Es ist mein Job, dass die Leute auch unter diesen Bedingungen nicht frustriert sind und sich auf das Polo konzentrieren.”

Veranstalter Tito Gaudenzi und Frank Bahrenburg von Lifestyle Events GmbH: “Wir sind mit dem heutigen Tag absolut zufrieden. Wir hatten ein volles Haus und top Polo trotz schweren Bedingungen. An dem Platz wird mit den Experten vom Tourismusverband Christian Steinbach und Gerhard Hirschbichler bis morgen noch intensive gearbeitet für einen perfekten Finalspieltag.

Sebastian Schneberger, Teamcaptain von DWB Holding und morgen im Finale: “Ein supersuperschwieriger Platz und vom körperlichen Kontakt her eins der härtesten Spiele, die ich je gespielt habe. Wir haben ein starkes Team und uns für das morgige Finale viel vorgenommen.” “Passt scho” sagt man in Tirol, wenn alles ok ist. Hoffentlich passt morgen auch mit dem Wetter alles …

Finalsonntag:

Spiel um Platz 1
DWB Holding gegen KCC/Transgourmet

Spiel um Platz 3
Bernd Gruber gegen Tom Tailor

Spiel um Platz 5
Valartis Bank gegen Audi