Ein Club auf der Überholspur: 2011 wollten es die Polistas an der Cote d‘Azur nun offensichtlich wissen. Insgesamt 20 Turniere liefen den Sommer über im Polo Club St. Tropez – Haras de Gassin: sechs mehr als im Vorjahr. Und immer häufiger vernahm man in Poloeuropa die Stimmen begeisterter St. Tropez-Gäste, die schworen, bei nächster Gelegenheit wieder dort zu spielen. 20 Turniere, das machte 240 Spiele, an denen insgesamt 100 Teams aus 13 Nationen beteiligt waren. 2010 waren es noch 40 Teams weniger gewesen. Clubpräsidentin Corinne Schuler: „Vor allem die neuen Low Goal Turniere haben zu dieser großen Beteiligung geführt.“ Eine Rekordsaison für den Polo Club St. Tropez – Haras de Gassin. Im April 2012 startet die neue und vielversprechende Saison. Doch nicht nur das Turniergeschehen, zu dem aus Deutschland unter anderem auch Eva Brühl, Sebastian Schneberger und Sven Schneider angereist waren, hat 2011 einen gewaltigen Sprung nach vorn gemacht.

Auf den mittlerweile fünf Feldern (vier Spielfelder und ein Trainingsfeld) wurde an 45 Tagen Polounterricht gegeben. Corinne Schuler: „Wir hatten 80 Poloschüler, die insgesamt in 150 Unterrichtsstunden hier in St. Tropez Polo trainiert haben.“ Bekannt ist Polo in St. Tropez selbstverständlich auch für seine gesellschaftlichen Anlässe, derer es ganze 70 in dieser Saison zu feiern gab. Die neue Saison startet am 6. April 2012. Die Präsidentin des Polo Clubs St-Tropez spricht mit Polo+10 über ihre ganz persönliche Pologeschichte und ihre Pläne in der kommenden Saison.

Wie ist Ihre ganz persönliche Pologeschichte verlaufen?
Ich habe meine Leidenschaft für den Polosport 1997 entdeckt, als ein lieber Freund mich zum ersten Mal mit dem Sport bekannt machte. Ich war sofort Feuer und Flamme. Von Anfang an hatte ich mein eigenes Team: das Saint-Tropez Polo Team. Da Polo Jahr für Jahr auch immer mehr Frauenherzen erobert, denke ich gerade darüber nach, ob wir nicht auch ein weibliches Saint-Tropez Polo Team ins Leben rufen sollten.

Welches waren Ihre persönlichen Glanzlichter in der Saison 2011?
Wir haben mit dem Hippocampus Cup Ende April zum ersten Mal einen Wettkampf aus Segeln und Polo kombiniert. Organisiert haben wir die Veranstaltung zusammen mit der Société Nautique de Saint-Tropez. Ebenfalls ein großer Erfolg war unser Ladies Turnier, an dem vier Teams teilgenommen haben. Beim International Polo Cup Anfang Juli sind acht Teams gestartet, die sich zuvor in einer Parade entlang der Hafenpromenade präsentiert hatten. Eine große argentinische Dinner-Party mit Tango und Asado gaben diesem wunderschönen Turnier einen krönenden Abschluss.

Sie haben viel in die Infrastruktur des Clubs investiert..
Ja, wir haben zwei neue Spielfelder in diesem Jahr eingeweiht, inklusive des Practice Field sind es jetzt fünf insgesamt. 100 dauerhafte Ställe und zusätzlich 250 Ställe stehen während der Saison zur Verfügung. Derzeit läuft ein großes Bauprojekt, das wir 2014 abschließen möchten. Dies umfasst 350 neue Ställe, eine überdachte Arena, um das ganze Jahr spielen zu können sowie neue Appartements, einen Spa und Swimming Pool sowie Accomodation für die Mitarbeiter und Grooms. Wenn wir dieses große Entwicklungsprojekt in drei Jahren abgeschlossen haben, wollen wir zu den besten drei Polodestinationen der Welt gehören.

Welche weiteren Ziele haben Sie sich für den Club gesetzt?
Wir konzentrieren uns gerade sehr stark auf die Entwicklung unserer Poloschule, die in einigen Jahren die Nummer 1 unter den Polo-Ausbildungszentren in Europa werden soll. Davon abgesehen tun wir unser Bestes, um der wirklich nennenswerten Reputation des Polo Club St. Tropez als einem der elegantesten Polo Clubs der Welt in entspannter Atmosphäre auch in Zukunft gerecht zu werden.

Was erwartet uns im nächsten Jahr?
Am 6. April beginnt die neue Saison mit dem Oster-Turnier. 2012 werden wir wieder mit vielen exklusiven und spannenden Turnieren und Events aufwarten. Wir hoffen, im nächsten Jahr viele bekannte und neue Gesichter bei uns begrüßen zu können.


www.polo-st-tropez.com