Mit dem ersten China Day feierte der Guards Polo Club am Mittwoch, 18. Juni seine Partnerschaft mit der Yida International Investment Group. Im Rahmen der Feierlichkeiten unterzeichneten Neil Hobday, Geschäftsführer des Guards Polo Club, sowie Yida Zhang, Vorsitzender der Investment Group, ein Abkommen. Dieses legt fest, dass der Guards Polo Club künftig als Berater und strategischer Partner bei einem Bauprojekt fungieren soll.

Geplant ist das Beijing Polo Resort, ein neuer Country Club außerhalb Beijings in China. Laut der Pläne, die gestern der Öffentlichkeit präsentiert wurden, sollen zu dem Club auch erstklassige Poloanlagen gehören. Der Guards Polo Club wird dabei sicherstellen, dass diese Anlagen dem Guards Polo Club in Qualität und Stil nachgebildet werden.

Neil Hobday: „Es ist einfach fantastisch, wenn man ein weißes Blatt Papier bekommt und darauf seinen Traum Polo Club kreieren darf. Ich freue mich, dass Herrn Zhang und die Yida International Investment Group unsere Vision akzeptiert haben. Heute ist der Höhepunkt eines Jahres harter Arbeit und wir sind hier, um den Vertrag zur gemeinsamen Zusammenarbeit zu unterzeichnen.“

Die Gäste aus China wurden zudem mit erstklassigem Polo verwöhnt. Nach dem Lunch fand ein Freundschaftsspiel um die China Trophy statt, die erstmals verliehen wurde. An dem Match nahmen vier Botschafter des Clubs – Max Charlton, Jack Richardson, Richard Le Poer und George Meyrick – teil und spielten gemeinsam mit vier der Patrons: Simon Holland und Hilali Noordeen starteten im Yida Team und Clive Reid und John Gunn spielten für den Guards Polo Club.

Auf denselben Tag wie der erste China Day fiel das Datum für die alljährliche Eton Tea Party. Bei dieser ist auch immer Queen Elisabeth II. zu Gast und sie ließ es sich nicht nehmen, die Preise des China Day Spiels mit Unterstützung von Yida Zhang zu überreichen. Da das Match mit einem Unentschieden geendet hatte, wurde beiden Teams die Siegestrophäe überreichet.


Bildergalerie: