Jonathan Munro Ford (0), Max Charlton (+6), Nacho Gonzalez (+6) und Chris Hyde (+6) vom Team Cartier sind die Sieger des St. Moritz Polo World Cup on Snow 2013. Mit einem knappen 5:4 setzten sich die Vier gestern im Finale gegen Andreas Knapp Voith (0), Bautista Urbina (+6), Ignacio Tillous (+6) und Lucas Labat (+6) vom Team BMW durch und sicherten sich so die Cartier Trophy. POLO+10 berichtet live aus St. Moritz.

Von Beginn an ging Cartier in Führung und führte nach zwei Chukkern bereits mit 5:1. Nach seiner Niederlage gegen BMW einen Tag zuvor hatte Cartier seine Taktik im Finale umgestellt und BMW tat sich schwer mit Cartiers starker Verteidigung. Doch nach der Halbzeitpause kehrte das Team um Andreas Knapp Voith mit neuer Motivation aufs Spielfeld zurück und konnte dank besserem Zusammenspiel seinen Rückstand auf zwei Punkte verkürzen.

Im vierten Chukker rückte BMW dann um einen weiteren Zähler heran und Cartier musste nun aufpassen, dass es nicht doch noch zum Ausgleich kommt. Das gelang mit knallharter Defensivarbeit. Doch auch BMW hatte sein Tor gut im Griff – und so blieben weitere Treffer im finalen Chukker aus.

Nacho Gonzalez nach dem Spiel: „Ein unglaubliches Finale. Zwar konnten wir in den ersten beiden Chukkern eine gute Führung ausbauen, doch ich wusste, dass mit BMW noch zu rechnen sein würde – und so kam es auch. Unser Taktikwechsel hat sich am Ende ausgezahlt: Max und Chris haben druckvoller eingeschlagen, und ich habe mich auf die Angreifer konzentriert. Ein wirklich gutes Spiel, wir sind sehr zufrieden mit uns.“

Patron Jonathan Munro Ford: „Ein absolut fantastisches Finale. Was wir uns vorgenommen hatten, das haben wir umgesetzt. Nun sind wir überglücklich und hoffen, im nächsten Jahr wieder dabei zu sein.“

Auf dem dritten Platz landete das Team Ralph Lauren mit Michael Bickford (+1), Jamie Morrison (+4), Nacho Figueras (+6) und Marcos Araya (+7). Ralph Lauren hatte das gesamte Match fest im Griff und ließ Richard Davis (0), Jonny Good (+5), Eduardo Novillo Astrada (+9) und Tarquin Southwell (+4) von Sal. Oppenheim kaum eine Chance. Endstand: 4:3 für Ralph Lauren.

Bernhard Pöllinger, Head of Sports & Infrastructure bei der St. Moritz Polo AG: „So viele Verlängerungen vom ersten Tag an gab es noch nie. Die Teams haben sich nichts geschenkt, es war Polo auf höchstem Niveau und wir hatten unglaublich ausgeglichene Mannschaften. Jeder hätte gewinnen können! Die Stimmung auf dem Spielfeld und im Village war hervorragend, das Turnier ein voller Erfolg. Ein herzliches Dankeschön für die Unterstützung aller − von den Sponsoren bis zur helfenden Hand im Hintergrund!“

Rund 12.000 Zuschauer verfolgten bei klirrender Kälte und herrlichem Sonnenschein die Chukker auf dem zugefrorenen St. Moritzersee. Der St. Moritz World Cup on Snow gehört zu den prestigeträchtigsten Turnieren weltweit und ist Teil der World Polo Tour.


Bildergalerien:
Die folgenden Links führen zu unseren Bildergalerien auf Facebook, die auch ohne Facebook-Mitgliederschaft angeschaut werden können:

Finale St. Moritz → hier klicken
Dritter Spieltag → hier klicken
St. Moritz 2013 → hier klicken

Die Ergebnisse:

Donnerstag, 24. Januar 2013

BMW

:

Ralph Lauren

7

:

6

Sal. Oppenheim

:

Cartier

5

:

6


Freitag, 25. Januar 2013

BMW

:

Sal. Oppenheim

4

:

5

Ralph Lauren

:

Cartier

4

:

5


Samstag, 26. Januar 2013

Ralph Lauren

:

Sal. Oppenheim

6

:

5

BMW

:

Cartier

6

:

5


Sonntag, 27. Januar 2013

Ralph Lauren

:

Sal. Oppenheim

3

:

4

Cartier

:

BMW

5

:

4




Die Platzierungen:
1. Cartier (+18)
Jonathan Munro Ford (0, AUS)
Max Charlton (+6, UK)
Nacho Gonzalez (+6, UK)
Chris Hyde (+6, UK)

2. BMW (+18)
Andreas Knapp Voith (0, ESP)
Bautista Urbina (+6, ARG)
Ignacio Tillous (+6, ARG)
Lucas Labat (+6, ARG)

3. Ralph Lauren (+18)
Michael Bickford (+1, USA)
Jamie Morrison (+4, UK)
Nacho Figueras (+6, ARG)
Marcos Araya (+7, ARG)

4. Sal. Oppenheim (+18)
Richard Davis (0, GBR)
Jonny Good (+5, GBR)
Eduardo Novillo Astrada (+9, ARG)
Tarquin Southwell (+4, GBR)

www.polostmoritz.com