Mariusz Switalski (0), Mateusz Switalski (+1), Jacinto Crotto (+5) und Marcin Switalski (-1) vom Team Sowiniec sind die Sieger des Bucherer Polo Cup München 2014. Mit 4:3 setzten sich die Vier im Finale gegen die Mannschaft des Titelsponsors durch und verwiesen Andreas Walther (0), Dr. Cornelius Grupp (0), Christopher Kirsch (+3) und Ian Buchanan (+3) vom Team Bucherer auf den zweiten Platz.

Christopher Kirsch: „Das Finale war das absolute Highlight des Turniers. Vor allem Jacinto Grotto (+5), dessen Vater Hector bereits Ende der 70er Jahre das Turnier in München gewonnen hat, beeindruckte mit seiner hervorragenden Leistung. Insgesamt war das Niveau beim Bucherer Polo Cup München 2014 sehr hoch. Obwohl es ein 6 Goal Turnier war, war das Spiellevel vergleichbar mit anderen 8 oder sogar 10 Goal Turnieren.“

Platz drei erkämpften sich Stefan Locher (-1), Carlos Spruengli (0), Marcos Riglos (+5) und Cedric Schweri (0) vom Team Donner & Reuschel.

Auch dieses Jahr war der Bucherer Polo Cup München wieder das Auftaktturnier zur German Polo Tour, die 2014 bereits ins fünfte Jahr geht.

Veranstalter Christoper Kirsch freut sich vor allem über das steigende Interesse ausländischer Teams an der deutschlandweiten Turnierserie: „Erstmals hatten wir zwei neue Mannschaften: Donner & Reuschel aus der Schweiz und Sowiniec aus Polen. Wir freuen uns sehr über die hohe Internationalität, die eine deutliche Verbesserung der Spielstärken mitsichbringt. Das liegt auch daran, dass die ausländischen Teams sehr gute Pferde haben. Man merkt, dass es immer mehr Resonanz auf die German Polo Tour gibt. Auch die Nachfragen aus dem Ausland steigen deutlich. Der Tourgedanke kommt an. Wir sind auf dem richtigen Weg, dass die German Polo Tour weiter an Bedeutung gewinnt. Das freut uns sehr. Vor allem, weil die Turnierserie hilft, den Sport bekannter zu machen und mehr Leute für Polo zu begeistern.“

Das Spielfeld in Holzkirchen/Thann vor den Toren Münchens hat eine ganz besondere Bedeutung für den Polosport in Deutschland. Hier wurde bei dem Turnier 1972, das im Rahmen der Olympischen Spiele stattfand, der Deutsche Polo Verband (DPV) gegründet.


Die Platzierungen:
1. Sowiniec (+5)

Mariusz Switalski (0)
Mateusz Switalski (+1)
Jacinto Crotto (+5)
Marcin Switalski (-1)

2. Bucherer (+6)
Andreas Walther (0)
Dr. Cornelius Grupp (0)
Christopher Kirsch (+3)
Ian Buchanan (+3)

3. Donner & Reuschel (+4)
Stefan Locher (-1)
Carlos Spruengli (0)
Marcos Riglos (+5)
Cedric Schweri (0)

4. El Polista (+5)
Dominik Velazquez (+1)
Carlos Alberto Velazquez (+2)
Eva Brühl (+2)
Albi Bach (0)

5. Land Rover (+6)
Marie-Jeanette Ferch (0)
Heino Ferch (0)
Ignacio Garrahan (+4)
William Seth Smith (+2)

6. Hacker-Pschorr (+6)
Johann Peter „Joe“ Reinhardt (0)
Jürgen Karger (+1)
Edgardo Pagouape (+3)
Marco Kiesel (+2)

7. Rolex (+5)
Andreas Golling (-1)
Ezequiel Gallardo (+2)
Horacio Fernandez Llorente (+4)
Gregor Gruber (0)

8. Lanson (+5)
Patricia Rohde-Deutsch (0)
Comanche Gallardo (+2)
Leandro Alberto Bargas (+3)
Dr. Philipp Saame (0)