Vor dem Turnier galt das Camino Real Team Buenos Aires mit Oscar Mancini (+4), Matias Machado (+4) und Tomas Ruiz Guinazu (+6) als Favorit – doch davon ließen sich George Meyrick (+5), Max Charlton (+5) und Jamie Morrison (+4) von der Heimmannschaft MINT Team London im gestrigen Finale nicht einschüchtern. In einem Spiel, das an Dramatik und Spannung kaum zu überbieten war, setzten sich die Briten knapp mit 8:7 gegen die Argentinier durch.

Nach einem ausgeglichenen ersten Chukker – Stand 1:1 – drehte das MINT Team London im zweiten Chukker richtig auf: Je zwei Tore gingen auf das Konto von Max Charlton und Jamie Morrison. Fast schien es, als ob das Spiel für das Camino Real Team Buenos Aires damit bereits entschieden sei.

Doch dank geschicktem Zusammenspiel zwischen Publikumsliebling Oscar Mancini und Matias Machado konnten die Argentinier um ein Goal näher heranrücken – und dann kam der Schuss von Machado. Mitten im dritten Chukker nahm der +4-Goaler weit hinten in der eigenen Hälfte den Ball an, startete einen kühnen Schuss hoch über die Köpfe in Richtung Tor – der Ball flog und flog und flog, die Zuschauer hielt es kaum auf ihren Sitzen – und landete schließlich tatsächlich zwischen den beiden Torpfosten. Zwei Punkte für das Camino Real Team Buenos Aires. Damit lagen die Argentinier nur noch einen Punkt zurück und alles war wieder drin.

Weitere Zwei-Punkt-Goals von George Meyrick und Matias Machado – bereits der zweite für den +4-Goaler in diesem Match – folgten. Im letzten Chukker war das MINT Team London dann vor allem damit beschäftigt, seinen Vorsprung von nur einem Tor mit intensiver Abwehrarbeit über die Zeit zu retten, bis endlich die erlösende Schlussglocke erklang.

Drei Tage actiongeladener Polo Action mitten in Londons City gingen damit zu Ende. Ingesamt kämpften sechs international besetzte Teams mit Handicaps von +14 im Hurlingham Park an der Themse in London Fulham um den Sieg.