Seit seinen Anfängen steht der BMW Polo Cup auf Gut Basthorst in dem Ruf, Polospieler aus aller Welt anzulocken und so seine Zuschauer nicht nur mit spannenden Polo Matches, sondern auch mit internationalem Flair zu begeistern. Die neunte Ausgabe des Turniers, die erneut auf dem idyllisch gelegenen Gut Basthorst vor den Toren Hamburgs ausgetragen wurde, bot den einigen hundert Zuschauern in diesem Jahr jedoch ganz besondere Gäste: Zum ersten Mal seit den olympischen Spielen im Jahr 1936 nahm ein komplettes Team aus Mexiko an einem Poloturnier in Deutschland teil. Team BMW, für das Santiago Holshneider (+2), Rodolfo Ramos (+2) und Victor Setien (+2) sowie auf einer Position Miguel Calzada (+1) und Guillermo „Billy“ Steta (+1), Präsident des mexikanischen Poloverbands „Federación Mexicana de Polo“, an den Start gingen, war mit einem Teamhandicap von +7 die stärkste der vier Mannschaften auf Gut Basthorst. Das Turnier bot somit anlässlich des dualen Deutschland-Mexiko-Jahrs (Mai 2016 bis Frühjahr 2017) den Teilnehmern aus beiden Ländern die Gelegenheit, sich miteinander auszutauschen und kennenzulernen.

Bei strahlendem Wetter wurde ab Freitag auf der bestens präparierten Anlage nach dem Round-Robin-System „Jeder gegen Jeden“ gespielt. Spannende, hochklassige Begegnungen boten sich dem fachkundigen internationalen Publikum dar. Das mexikanische Team BMW konnte sowohl am Freitag als auch am Samstag seine Spiele deutlich gewinnen. Gleiches gelang Team Sixt mit Wolfgang Kailing (0), Team Captain Uwe Zimmermann (+1), Marcello „Tuky“ Caivano (+3) sowie Matthias Jahncke (-2) und Maximilian Zimmermann (-1), die sich eine Position teilten.

Susanne Rosenkranz (0) hatte sich für ihr Team von Allwörden / Stoodio Unterstützung durch den argentinischen Pro Agustin Kronhaus (+3) sowie Christian Mellentin (0) aus Dänemark und Philipp York Zimmermann (0) geholt. Mit Frank Kirschke (-1), Sven Odia (-2), Lukas Sdrenka (+2) und Daniel Carlos Valdez (+2) war ein weiteres Team aus Hamburg am Start, unterstützt von den Teamsponsoren Raiffeisen und Lanson.

Die legendäre Players’ Party wurde am Samstagabend mit vielen hundert Freunden und Prominenten auf Gut Basthorst gefeiert. „Spargel satt“ war wieder das Motto, nachdem die Spieler und geladenen Gäste bereits am Freitag das von Heinrich Höper (Chef von Delta-Fleisch in Hamburg) zur Verfügung gestellte Asado im Rosengarten genossen hatten.

Am Finaltag setzte sich Team von Allwörden / Stoodio im ersten Spiel des Tages gegen Team Raiffeisen / Lanson mit 9:8,5 durch und sicherte sich so den dritten Platz. Im Team von Allwörden / Stoodio musste Philipp Zimmermann ersetzt werden. Er hatte sich am Samstag im Spiel gegen Team BMW verletzt. Sein Bruder Maximilian sowie Felipe Odia übernahmen diese Aufgabe erfolgreich.

Im Endspiel traten dann die Teams von BMW Hamburg und Sixt aufeinander. Von Anfang an entwickelte sich eine überaus spannende, ausgeglichene Begegnung. Kurz vor dem Ende des vierten Chukkers stand es schließlich 9:8,5 für Team BMW. Sekunden vor Ertönen der Schlussglocke schoss Maximilian Zimmermann mit einem langen Schlag über 80 Yards das entscheidende Tor, wodurch er seiner Mannschaft mit einem Endergebnis von 9,5:9 den Spielsieg sowie den ersten Platz bescherte.

Das Polowochenende ging mit der Siegerehrung, für die La Martina und Lanson Geschenke für alle Spieler zur Verfügung gestellt hatten, und der Übergabe der aus Indien von Vikam Rathore stammenden Siegerpokale zu Ende. Auf dem vor Jahren von Tiffany gestifteten Pokal werden nun die Sieger vom Team Sixt eingraviert.

Uwe Zimmermann, Vize-Präsident Poloclub Gut Basthorst: „Ein herzliches Dankeschön an alle, die am Gelingen der Veranstaltung beteiligt waren wie Moderator Jens „Günni“ Thomsen, dem gesamten Team vom Gut Basthorst, den Greenkeepern, Grooms, Balljungen, Mitarbeitern im Restaurant und dem Catering (alles exklusiv von Gut Basthorst), den Sponsoren mit BMW Hamburg als Titel Sponsor und den Spielern. Ein besonderer Dank gilt unseren mexikanischen Freunden, die von Patrick Maleitzke und Tuky Caivano sehr gut beritten gemacht wurden, und wir freuen uns bereits aufs Wiedersehen in Mexiko City im Oktober diesen Jahres!“


Die Platzierungen:
1. Sixt (+3 / +2)
Wolfgang Kailing (0, DK)
Matthias Jahncke (-2, GER) / Maximilian Zimmermann (-1, GER/HUN)
Uwe Zimmermann (+1, GER/CH)
Marcello “Tuky” Caivano (+3, ARG)

2. BMW (+7)
Santiago Holshneider (+2, MEX)
Rodolfo Ramos (+2, MEX)
Victor Setien (+2, MEX)
Guillermo Steta / Miguel Calzada (+1, MEX)

3. von Allwörden / Stoodio (+3)
Susanne Rosenkranz (0, GER)
Philipp Zimmermann (0, GER/HUN)
Agustin Kronhaus (+3, ARG)
Christian Mellentin (0, DK)

4. Raiffeisen / Lanson (+1)
Frank Kirschke (-1, GER)
Sven Odia (-2, GER)
Lukas Sdrenka (+2, GER)
Daniel Carlos Valdez (+2, ARG)


Galerie: