Jedes Polofeld ist anders und hat seine Besonderheiten. Es gibt mehrere Faktoren, die bei der Gestaltung und Planung eines Polofeldes berücksichtigt werden müssen. Dazu zählen vor allem die Lage des Feldes, die Bewässerungs- und Entwässerungssysteme, die Art des Bodens und die Bodenbewegungen. Alejandro Battro, Gründer von Battro Polo Fields, erklärt den typischen Ablauf beim Bau eines Polofeldes: „Als erstes muss geklärt werden, welche Art von Polo Matches auf dem Feld gespielt werden sollen. Sind eher Low oder High Goal Turniere geplant? Wie viele Chukker sollen pro Jahr gespielt werden? Wie häufig werden Turniere ausgerichtet? Fragen wie diese bestimmen den Typ des Feldes. Dann werden die Umgebungsvoraussetzungen, das zur Verfügung stehende Budget und die erwartete Nutzung mit einbezogen und ein Projektplan erstellt. Dieser Plan ist dann der Schlüssel zum Erfolg beim Bau eines qualitativ hochwertigen Polofeldes. Der größte und häufigste Fehler ist dabei, den Bauprozess zu unterschätzen und ihm nicht genügend Raum zu geben.“ Bis zum Abschluss der Planungsphase können gut und gerne zwei Monate vergehen. Der komplette Bau des Feldes ist meist nach weiteren zwei Monaten abgeschlossen, kann aber auch länger dauern.

Bis aus einem einfachen Grundstück ein bespielbares Polofeld entsteht, müssen viele weitere Faktoren beachtet werden. Die wichtigsten Aspekte seien – angepasst an den jeweiligen Standort und die Nutzung des Feldes – der Boden und die Wahl des richtigen Grastyps, betont Alejandro Battro und ergänzt: „Die größte Herausforderung besteht darin, mit Material aus der näheren Umgebung einen guten Boden zu produzieren. Dabei steht das Thema Sicherheit an oberster Stelle. Die Polospieler sollen sich auf das Spiel konzentrieren können und sicher sein, auf einem ebenen und berechenbaren Feld zu spielen.“

Ein gutes Polofeld macht aber noch mehr aus: Es muss starken Beanspruchungen standhalten, sich nach den Chukkern schnell wieder regenerieren können und nach Regen oder Bewässerung zügig wieder trocken werden. Der ursprüngliche Untergrund des künftigen Polofeldes ist dabei eher Nebensache. „Egal ob tropisches oder kaltes Wetter, Schnee, sandiger oder felsiger Boden, Sümpfe oder Wüsten, hochgelegene Felder oder auf dem Niveau des Meeresspiegels – unser Ziel ist immer das gleiche: qualitativ hochwertige Polofelder zu bauen. Wir haben schon unter den unterschiedlichsten Bedingungen und Voraussetzungen Polofelder gebaut. Wichtigste Voraussetzung für das Gelingen ist dabei vor allem die Bereitschaft, sich immer der jeweiligen Umgebung und den Umständen anzupassen.“

Mehr als 35 Jahre Praxis im Polofeldbau kommen den Agraringenieuren von Battro Polo Fields dabei zugute. Theorie macht nur einen sehr kleinen Teil der Arbeit eines Polofeldbauers aus. Was wirklich zählt, ist ein umfangreiches Wissen über den Sport, die Reaktion des Bodens und des Grases sowie ein gutes Gespür für die richtige Instandhaltung des Feldes. „Während der vergangenen 35 Jahre haben wir hunderte und tausende von verschiedensten Chukkern bei unterschiedlichsten Bedingungen gesehen und analysiert. Das bildet die Grundlage unserer Erfahrung, die in keinem Buch der Welt nachzulesen ist.“

Jahrelange Erfahrung, gesunder Menschenverstand, Aufgeschlossenheit, unzählige Stunden der Analyse am Spielfeldrand und vor allem Leidenschaft für die Plätze – das ist das Geheimnis des weltweiten Erfolgs von Battro Polo Fields. Auf einen Aspekt, der auf der Hand zu liegen scheint, aber gerne missachtet wird, macht Alejandro Battro besonders aufmerksam: „Ein Polofeld ist ein Polofeld. Es ist kein Fußballfeld, auch kein Golfplatz und keine Rennstrecke, nicht einmal ein Garten. So muss es gestaltet, geplant, gebaut und instand gehalten werden.“

Gegründet von Alejandro Battro, einem der bekanntesten und renommiertesten Polodesigner, hat sich Battro Polo Fields seit über 35 Jahren auf den Bau und die Instandhaltung von Grassportfeldern (Golf, Fußball, Rugby, Hockey, Polo) spezialisiert. Die Beratung und Konstruktion von Polofeldern war und ist dabei immer einer der Schwerpunkte gewesen. Bis heute stammen mehr als 500 Polofelder in über 27 Ländern aus der Feder der erfahrenen Agraringenieure. Pro Jahr baut das siebenköpfige Team, das von Brasilien aus agiert, rund 30 neue Polofelder. Battro Polo Fields hat bereits für die besten Poloclubs, Teams und Player der Welt gebaut.

Die Liste der Kunden liest sich wie das Who is Who des Polosports: Ellerstina, La Dolfina, La Aguada, Chapa Uno, der Tortugas Country Club, der Hurlingham Club und der Jockey Club Argentino zählen genauso dazu wie Sotogrande, der Polo Club St. Tropez, La Lechuza in Palm Beach und viele andere Poloclubs in der ganzen Welt. Auch die »Cathedral of Polo« in Palermo wurde von Battro Polo Fields gestaltet. Welches das schönste Polostadium in der Welt sei? Alejandro Battro überlegt: „Wirklich eine sehr schwierige Frage. Das ist, als ob man einen Vater nach seinem Lieblingskind fragt.“

Infos über Battro Polo Fields unter www.battropolofields.com