Am vergangenen Wochenende fand im Grand Champions Polo Club in Wellington der Kampf um die USPA Spring Challenge Trophäe statt. Das Finale endete zunächst mit einem Gleichstand von 10:10. In dem anschließenden Shoot-out in der Verlängerung konnte die Mannschaft Audi mit Grant Ganzi, Marc Ganzi, Nic Roldan und Lucas Lalor das gegnerische Team Piaget (Martin Estrada, Brandon Phillips, Juan Bollini and Gene Goldstein) schließlich schlagen und verließ das Spielfeld mit dem Endergebnis 11:10.

Audi startete aufgrund der unterschiedlichen Teamhandicaps mit einem Goal Vorsprung und untermauerte seine Führung bereits nach 25 Sekunden mit einem Treffer durch Lucas Lalor. Gene Goldstein erzielte für Piaget den Anschlusstreffer, doch Audi blieb in Führung und beendete das erste Chukker mit einem weiteren Tor, dieses Mal durch Nic Roldan ausgeführt, mit 3:1.

Die ersten sechs Minuten des zweiten Chukkers blieben torlos, da beide Mannschaften ihren Schwerpunkt auf die eigene Verteidigung legten. Brandon Phillips konnte den Vorsprung von Audi durch seinen Treffer kurzzeitig verringern, doch Nic Roldan machte dies mit einem Tor sieben Sekunden vor Ende des zweiten Chukkers zunichte und vergrößerte den Abstand wieder auf 4:2. Die beiden Tore durch Martin Estrada und Brandon Philips, die im dritten Chukker kurzzeitig zu einem Gleichstand führten, beantwortete Lucas Lalor mit einem weiteren Treffer und der erneuten Führung durch Audi. Die erste Spielhälfte endete mit einem Stand von 5:4 für Audi.

Das vierte Chukker begann mit einem Anschlusstreffer durch Juan Bollini zum 5:5. Zwei Minuten später konnte Estrada seinem Team mit einem Tor erstmalig in der Partie zur Führung verhelfen. Doch die Freude währte nicht lange, denn Roland sorgte mit dem letzten Tor des Chukkers für einen erneuten Ausgleich zum 6:6. Im fünften Spielabschnitt ging Audi wiederholt in Führung (7:6). Bereits eine Minute später traf Grant Ganzi nach einem Pass von seinem Vater, Marc Ganzi, und baute den Vorsprung seines Teams auf 8:6 aus. Das letzte Chukker gestaltete sich zu einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen. In den ersten Sekunden des Spielabschnitts konnte Lalor den Ball zwischen die Pfosten des Tores befördern, doch nach Toren für Piaget durch Phillips und Bollini herrschte wieder einmal Gleichstand (9:9).

Nach einem spektakulären Treffer, erneut von Lalor ausgeführt, konnte Audi kurzzeitig hoffen, das Spiel doch noch für sich entscheiden zu können. Doch Bollini zerschlug diese Hoffnungen mit einem Tor 47 Sekunden vor Ende des Spiels und ließ das Spiel mit 10:10 in die Verlängerung gehen.

Im entscheidenden Shoot-out führte Grant Ganzi für Audi den Eröffnungsschlag aus, doch konnte ebenso wie Gene Goldstein nicht treffen. Roldan verwandelte für Audi, gefolgt von einem erfolglosen Versuch durch Martin Estrada gegen den Torpfosten. Dann war Lalor an der Reihe und traf (2:0 für Audi). Nach einem schmalen Hoffnungsschimmer durch ein Tor von Phillips für Piaget, verwandelte Marc Ganzi seinen Schlag zur 3:1 Führung für Audi und verhinderte damit alle Chancen für Piaget das Blatt doch noch zu seinen Gunsten wenden zu können.