„A Quechua“ kommt aus der Inka-Sprache und bedeutet „auf dem Feld“. Und genau das ist es eigentlich auch, was der A Quechua Cup in die deutsche Poloszene bringen will: Spielmöglichkeiten für Poloeinsteiger, die sich mehr in der Praxis und im Sattel versuchen wollen als an exklusiven VIP-Caterings. Vier Turniere finden dieses Jahr statt: 2x in München, 1x in Salzburg und 1x in Linz. Veranstalter Dr. Uwe Seebacher: „Die Turniere sind für Einsteiger, die noch kein eigenes Pferd oder aber erst eines oder zwei haben. Es wird ohne Pro gespielt, aber mit einem professionellen Schiedsrichter. Das Besondere ist, dass immer nur ein Chucker gespielt wird. Es gibt eine Vorrunde, ein Play-Off und dann eine Finalrunde. Wir haben keine VIP-Zelte bei den Veranstaltungen, sondern einfach nur schönes, entspanntes Polo – genau das, was der Sport braucht, um möglichst viele Menschen zu begeistern.“ Die Idee zum A Quechua Cup ist Seebacher und seinem Team in der Reithalle von Herborn gekommen, beim 2. Herborner Bärencup. Andreas Schwiertz und Gattin Lilian Schoefer organisieren den Bärencup seit 2009. Seebacher: „Anscheinend ist der Bedarf an solchen Einsteigerturnieren größer als angenommen. Das hat uns auch veranlasst, nun den A Quechua Cup ins Leben zu rufen, der von Dr. Eva Marquard organisiert wird.“

Vom 26. bis 27. Juni wird nun in Thann / Holzkirchen bei „Polo-Urgestein“ Paul Wohlschläger auf dem Olympiafeld von 1974 gespielt. Sechs Teams à zwei Spieler treten gegeneinander an. Gespielt wird mit dem neuen A Quechua Poloball (16cm, etwas langsamer eben auch für Einsteiger, sodass, nicht höchste Geschwindigkeiten erzielt werden und durch den Effet des Balles das Spiel abwechslungsreich ist).


Die Teams:

Beauty Dent
Barbara Fett
Thomas Fett

A Quechua
Dr. Eva Marquard
Dr. Uwe Seebacher

Camlog
Dr. Christian Hartig
N.N.

Bibione Palace Suite Hotel
Stefan Coszma
Tina Weikl / Alexander von Reitzenstein

myG S.S.A.
Holger Heymann
Stephanie Reuther

USP International
Kim Grabosch
Nina Prause


www.aquechua-cup.com